zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

26. Mai 2016 | 00:41 Uhr

Containerdorf kommt frühstens 2017

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Was lange währt, wird letztendlich gar nichts mehr? So weit geht die Aussage des Innenministeriums dann aber doch nicht. Kiel rückt noch nicht vom Vorhaben ab, bei Bedarf eine Erstaufnahmeeinrichtung auf dem ehemaligen Flugplatzgelände in Leck zu schaffen. Angedacht war es für 2000 Flüchtlinge. Ein möglicher Termin für die Nutzung ist nun aber erneut verschoben worden. War jüngst noch von April diesen Jahres die Rede, spricht das Ministerium nach einer Begehung vor Ort inzwischen von „frühstens Sommer 2017“. Der Grund: Auch weiterhin sind noch nicht alle bereits bestehenden Einrichtungen ausgelastet. Andere Standorte, die gerade erst eröffnet wurden oder noch im Aufbau sind (wie beispielsweise Eggebek und Husum) haben Vorrang. Wenn 2017 in Husum jedoch erneut die Windmesse stattfindet und dort Platz benötigt wird, könnte Leck wieder als Standort in Frage kommen.

„Leck ist als Reserve wichtig“, formuliert es Patrick Tiede, Pressesprecher des Innenministeriums. „Aus diesem Grund wird Leck auch schon Mitte diesen Jahres baulich soweit fertiggestellt sein, dass rein theoretisch jederzeit eröffnet werden kann“, ergänzt er. Wann aber dann tatsächlich die Flüchtlinge kommen könnten, hänge weiterhin vom Bedarf ab.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Feb.2016 | 13:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert