zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

10. Dezember 2016 | 12:01 Uhr

Feuerwehr-Einsatz : Container-Brand an der FPS

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Gegen 2 Uhr morgens brennen am Freitag zwei 1100-Liter-Müllbehälter am Niebüller Gymnasium. Passanten alarmieren die Feuerwehr.

„Feuer in der Friedrich-Paulsen-Schule!“ So oder ähnlich lautete der Alarmruf für Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Niebüll-Deezbüll gestern gegen 2 Uhr nachts. Als der Einsatzleitwagen und das Löschfahrzeug HLF 20 an der FPS eintrafen, schlugen den Besatzungen der beiden Fahrzeuge Flammen aus dem zum Sportplatz hin gelegenen Eckfester im Erdgeschoss entgegen.

Das Feuer war, wie sich sofort ergab, von den beiden vor dem Fenster stehenden 1100-Liter-Müllcontainern ausgegangen, von denen nur ein glühender Aschehaufen übrig war. Die Flammen waren kurz nach dem Eintreffen der Wehr gelöscht. Doch das westliche, zur Aula hinauf führende Treppenhaus war total verqualmt.

Weil im Qualm das Ausmaß des Feuers nicht abzuschätzen war, wurde die Freiwillige Feuerwehr Langstoft alarmiert und vorsorglich wurden auch die Wehren aus Lindholm und Risum benachrichtigt, die aber nicht mehr auszurücken brauchten. Inzwischen war das Feuer lokalisiert. Um den Rauch heraus zu bekommen, wurde ein Hochdrucklüfter eingesetzt. Es ergab sich schnell, dass vom Feuer nur ein Raum betroffen war, vom Qualm hingegen das ganze Treppenhaus. Die brennenden Container hatten eine so starke Hitze entwickelt, dass die Fensterscheiben platzten und die Flammen ins Gebäude gelangen konnten – weiter zum Glück nicht. Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach erstem Augenschein in Höhe der Malerrechnung und der Kosten für ein neues Fenster bewegen. Die Ursache ist zur Stunde noch unbekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Das Feuer war von Passanten entdeckt worden, die umgehend die Notrufnummer 112 wählten. Vor Ort waren 30 Einsatzkräfte. Erst vor wenigen Tagen waren die Feuerwehrleute wegen einer brennenden Mülltonne zur nahe gelegenen Begegnungsstätte gerufen worden.


zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2016 | 05:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen