zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

05. Dezember 2016 | 11:30 Uhr

Tummel & Bummel : Bunte Meile der guten Laune

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Entenrennen, Gautschen und arabische Tänze: Tausende Besucher genossen trotz einiger Regenschauer das vielfältige Angebot des Bürgerfestes.

„Da ist ganz viel los. Wollen wir mal gucken?“, raunte eine Mutter ihrem Sprößling zu – nur wenige Meter vom lebhaften Treiben entfernt. Ähnliches sagten sich Tausende von Besuchern und nutzten am Wochenende das vielfältige Angebot des Lecker Bürgerfestes zum Bummeln, Flanieren, Stöbern, Erleben und Mitmachen auf der „Bunten Meile“. Vielfältig und familiär, harmonisch und friedlich ging es beim „Tummel & Bummel“ zu. Der Bürgerfestverein als Veranstalter konnte sich auf die Schultern klopfen – alles klappte bestens. Selbst der Regenguss am Sonnabendmorgen war schnell vergessen. „Der hat die Straße sauber gespült“, sagte Vorsitzender Ingo Ehlers mit einem Schmunzeln. Doch einige Anbieter hatte das prasselnde Nass vom Aufbau abgehalten und anscheinend drehten sich manche Flohmarktbeschicker lieber noch einmal im Bett herum, als ihre Wolldecken auszubreiten.

Erstmals zeichnete Ingmar Jörn verantwortlich für die Einteilung von mehr als 150 Ständen auf der autofreien Hauptstraße. Schon ab 4.30 Uhr wuselte er auf Lecks Hauptschlagader herum und blieb nicht lange allein: „Die Sonne war noch nicht aufgewacht, da brannte hier schon die Bude“, freute er sich. Die Besucher ließen sich ein wenig mehr Zeit, rund 300 setzten sich an die Tische, um erst einmal in Ruhe zu frühstücken. 25 Helfer um Bürgervorsteherin Sabine Detert belegten 400 Brötchenhälften mit Käse, Wurst oder Marmelade und schenkten rund 40 Liter Kaffee aus. Dank galt all den Geschäftsleuten, die kräftig gespendet hatten. Rund 500 Euro Reinerlös wird dadurch in die Arbeit des Verschönerungsvereins fließen.

Das Wetter hatte ein Einsehen und blieb trocken, die Amüsiermeile füllte sich immer mehr. Einheimische, Besucher und Urlauber wollten dabei sein, sich umschauen, unterhalten, gemeinsam feiern und mit Leuten klönen, die man vielleicht nur dieses eine Mal im Jahr trifft. Vor allem aber staunten sie, was dabei herauskommt, wenn alle an einem Strang ziehen. „Wir machen euch satt“ hatte der Kreisbauernverband Südtondern als Slogan für seinen Informationsstand über Getreide, Milch, Schweine und die Preispolitik gewählt. Drei Schafe und die Kuh „Oder“ sahen sich den Trubel aus ihrer Absperrung an und wunderten sich scheinbar über die fast schon zu vielen Streicheleinheiten.

Hier glänzten nagelneue Karosserien, dort waren Trecker- und Auto-Veteranen einen Hingucker wert. Zum Beispiel der Hanomag Baujahr 1951. Er hatte seinerzeit als Mannschaftswagen der Polizei gedient, dann als Feuerwehrauto, stand zwei Jahrzehnte in der Scheune und wurde schließlich von Uwe Lorenzen aus Dörpum aufgemöbelt.

Vereine und Institutionen präsentierten sich, informierten und hielten kleine Aktionen bereit. Der Sozialverband Leck machte unter anderem auf Leute mit Handicap aufmerksam und lud zu einem Rollstuhl- Parcours ein. Es durfte an einem Glücksrad gedreht, Maiskörner geschätzt oder sich im Memory-Spiel geübt werden – und der Stelzenmann behielt den Überblick.

Kulinarisches gab es zuhauf, Musik an allen Ecken. Besonders eindrucksvoll wirkten die Volkstänze aus Westasien. „Wir wollten einen Beitrag zu diesem Fest leisten“, hatten die Flüchtlinge aus Syrien gesagt, geprobt und sich „in Schale geschmissen“ – für ein tolles, buntes Bild.

Zu einem weiteren Höhepunkt gestaltete sich nach sechs Jahren Pause das Gautschen der IG-Medien. Nach alter Sitte versprachen die Kornuten Lukas Brodersen, Rene Christiansen, Gentonis Halilaj, Timm Ingwersen, Tim Sauberberg, Ralf Dennis Vollmann, Moritz Ailinger und Leon Pagel: „Es sei künftig mein Bestreben, zu führen stets ein tugendhaftes Leben“. Mehr unfreiwillig wurden sie in das kalte Wasser der Riesenbütte getaucht und reingewaschen von allen Sünden. Ausgelassen feierten die Bürger abends beim „Danz op de Straat“. Die Gruppen „4Rocks“, „Second Take“ und „Joyride“ begeisterten ihre Fans.

Gestern endete das Bürgerfest mit dem Familientag im Augarten. Trotz des Regens war der ökonomische Gottesdienst im Augarten gut besucht. Die Sonne schaute immer stärker durch die Wolken, was Jung und Alt doch noch zum Kommen bewegte.

Das zehnte Lecker Entenrennen kristallisierte sich zum Höhepunkt des Festes. 1162 Quietsche-Tierchen plumpsten gestern Nachmittag aus dem großen Sack ins kalte Wasser und schwammen im Pulk Richtung Ziel. Am Ende der drei tollen Tage bilanzierte Ingo Ehlers: „Der Fleiß und die Arbeit unseres Teams haben sich gelohnt. Wir sind rundum zufrieden.“ Hoch gelobt wurden die Organisatoren von Bürgermeister Andreas Deidert: „Das Tummel & Bummel ist ein Aushängeschild für Leck.“

❍Weitere Fotos zum Bürgerfest auf der Seite 11.

 




zur Startseite

von
erstellt am 05.Sep.2016 | 14:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen