zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

06. Dezember 2016 | 15:13 Uhr

Dank Mitgliedsbeiträgen und Spenden : 50000 Euro für eine Teichanlage

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Verschönerungsverein Leck und Umgebung investiert weiter in den Bürger- und Erlebnispark.

Dass der Ort Leck so grün ist und diese Tatsache den Slogan „Das grüne Herz Nordfrieslands“ geprägt hat, kann sich der Verschönerungsverein Leck und Umgebung von 1881 auf seine Fahnen schreiben. Rührig wollen die rund 160 Mitglieder auch in Zukunft sein, wie der Vorsitzende Dieter Feddersen auf der Jahreshauptversammlung versprach: „Wir werden weiterhin aktiv sein, denn schön genug kann nichts sein.“ Der Verschönerungsverein hat deutliche Spuren hinterlassen und in den 135 Jahren seines Bestehens mehr als eine Million Euro dafür ausgegeben. „Wir haben nicht einen Cent in Fremdmittel gesteckt, sondern jeden Mitgliedsbeitrag und jede Spende in die Gemeinde gesteckt“, sagte Dieter Feddersen. „Darauf können wir stolz sein, und wir fühlen uns bestätigt, auf dem richtigen Weg zu sein. Deshalb werden wir fortführen, was unsere Vorfahren angefangen haben.“

Im Berichtsjahr hielten sich die Aktivitäten allerdings in Grenzen. Der Grund: Im neuen Bürger- und Erlebnispark am Kempergraben soll auf der nördlichen Binsenfläche ein Biotop mit einer Teichanlage entstehen. Dafür muss gespart werden. „Mir brennt es unter den Nägeln, diese Maßnahme in Angriff zu nehmen“, meinte der Vorsitzende und erklärte, dass diese im Rahmen eines Bauantrages erfolgt, weil viel Erde bewegt werden muss. Seit 2006 hat der Park gut 100000 Euro verschlungen, allein die Wegführung kostete um die 23000 Euro. Insgesamt wurden bisher mehr als 350 Bäume und Sträucher vom Verein wie von zahlreichen Bürgern gepflanzt. „Es können noch 80 Bäume dazukommen“, rechnete Dieter Feddersen die Bestandsmöglichkeit aus. Ziel ist, den Park in zehn Jahren der Gemeinde zu übergeben. Vorher aber soll die Teichanlage fertig sein. Mit Wegführung, Auskofferung, Lehm und allem Drum und Dran wird der Verein dafür rund 50000 Euro hinblättern müssen. Und dann träumt der Vorsitzende noch von einem Park mit Beleuchtung und gemulchten Wegen. „Ich habe da so meine Vorstellungen. Aber es muss ja noch etwas Arbeit für die nachfolgende Generation übrig bleiben.“

2015 sorgte der Verein erneut für eine blühende Blumenpracht an der Süderbrücke, im neuen Park mussten einige Bäume und Sträucher ersetzt sowie Baumbeschilderungen ausgewechselt werden. Diese Punkte stehen ebenfalls für dieses Jahr an.

Wegen der künftigen Großmaßnahme hat der Verein sparsam gewirtschaftet, wie Kassenwart Peter H. Herrmannsen vorrechnete. Insgesamt scheinen die Mitglieder mit ihrem Vorstand zufrieden zu sein, denn bei den Wahlen wurden in ihren Ämtern bestätigt: der Vorsitzende Dieter Feddersen, Kassenwart Peter H. Herrmannsen sowie die Beisitzer Walter Rathkens, Erko Carstensen und Maike Feddersen.

Begeistert dankte Bürgervorsteherin Sabine Detert dem Verein für sein Wirken. „Ich habe mich über das tolle Narzissenmeer an den Ortsein- und Ausgängen jeden Tag gefreut“, sagte sie. Für die gelbe Pracht waren seit 2003 rund 90000 Zwiebeln der Frühblüher in die Erde eingebracht worden. „Toll, dass es euch gibt. Ich möchte mich gern auch für die Verschönerung des Ortes einsetzen“, forderte sie einen Aufnahmeantrag.


 

zur Startseite

von
erstellt am 26.Apr.2016 | 12:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen