zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Nordfriesland Tageblatt

24. April 2014 | 23:45 Uhr

- 50 Jahre weißer Sport in Leck

vom

Gäste würdigten bei der Jubiläumsfeier das Engagement der 32 Gründungsmitglieder und Unterstützung durch die Gemeinde

Leck | Der weiße Sport ist seit 50 Jahren in Leck zu Hause. "Wir haben es mutigen und enthusiastischen Tennisspielern zu verdanken, dass wir heute dieses Jubiläum feiern können", sagte Spartenleiter Jürgen Magnussen zu den zahlreichen Gästen, die der Tennissparte im MTV Leck am Sonnabend ihre Aufwartung machten.

Anzeige
Anzeige

Im April 1962 scharten sich 32 Interessierte in Musfeld’s Hotel um Else und Günter Simon und setzten sich für den Tennissport ein. Darunter waren Gerda und Julius Paulsen, Bärbel und Adolf Sörensen, die an diesem Jubiläumstag mitfeierten. Die Gründungsmitglieder hatten den Grundstein für die aktive Sparte gelegt, die heute über eine Außenanlage mit sechs Plätzen, ein schmuckes Vereinsheim und eine Tennishalle verfügt. "Um diese Anlage beneiden uns viele", meinte Jürgen Magnussen.

Die Mitglieder hätten viel Zeit und Energie in den Aufbau und das Wachsen der Sparte investiert, gratulierte Bürgervorsteher Andreas Deidert und attestierte: "Ihrer Liebe zu diesem Sport, Tatkraft und Beharrlichkeit ist es zu danken, dass der MTV und die Gemeinde über ausgezeichnete Möglichkeiten verfügen, den Tennissport auszuüben." Die Sparte sei weit über die Grenzen Lecks bekannt, die sportlichen Erfolge sprächen für sich, sagte Deidert, bevor Bürgermeister Rüdiger Skule Langbehn ein Präsent überreichte. Von einer pflegeleichten Sparte im Gesamtverein sprach Joachim Wiebecke vom MTV Leck. In seiner Gratulation flocht er den Dank an die Gemeinde ein, die von Anfang an mit Zuschüssen und Bereitstellung von Ländereien den Tennissport gefördert hat.

"Was für ein schöner Tag! Das hat die Tennissparte verdient", freute sich Hannes Fuhrig. Der Vorsitzende vom Tennisbereich Nord erinnerte an die Gründungszeit, in der es nur ein Dutzend Tennisvereine in diesem Bereich gegeben hat. Heute werden in diesem Distrikt über 100 Vereine mit 10 000 Mitgliedern gezählt. Fuhrig blickte auf die Entwicklung dieses Sportes und ging auch auf den stetigen Rückgang der Mitgliederzahlen ein. Zu Zeiten von Boris Becker und Steffi Graf hatten in Leck noch um die 400 Tennisfreunde diesem Sport gefrönt, jetzt gehören der Sparte 230 Mitglieder an. Deshalb appellierte Hannes Fuhrig, eine konsequente Jugendförderung auf den Plan zu setzen: "Dort zu investieren lohnt sich."

Zu Wort meldete sich ebenfalls Else Simon: "Hätte mir jemand vor einem halben Jahrhundert gesagt, dass wir heute Jubiläum feiern, hätte ich das nicht geglaubt." Sie ließ die Festgemeinschaft an ihren Erinnerungen teilhaben und wünschte sich für die Zukunft stets genügend Nachwuchs im weißen Sport. Die 88-jährige Seniorin ist immer aktiv: "Tennis kann man bis ins hohe Alter spielen. Tennis schafft Kontakte und Freundschaften. Dafür sage ich Dank", so Else Simon. Durch kräftigen Beifall würdigten alle ihre Leistung als Initiatorin, Motor und Gründungsmitglied sowie als rüstige Sportlerin.

Aus der Tennis-Geschichte berichtete der ehemalige Spartenleiter Rudi Liebich. Gemeinsam mit Engel Petersen, Petra Thomsen und Georg Blachnik hatte er das Fest organisiert. Nach dem Empfang konnten Mitglieder, Gäste, Sponsoren und Freunde der Sparte einem Retro-Match im damaligen Outfit zuschauen. Jugendliche demonstrierten, wie athletisch heute Tennis gespielt wird, es gab Infos und Spiele und einen gut besuchten Tennisball am Abend.

von jok
erstellt am 20.Aug.2012 | 08:07 Uhr

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige