zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

10. Dezember 2016 | 02:14 Uhr

Auf Tour : Zirkus-Träume werden wahr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mitmach-Zirkus Ubuntu in den Sommerferien auf Tournee – nach Gastspiel in Itzehoe ist der nächste Auftritt Freitag in Horst.

Dieses Jahr ist beim Circus Ubuntu alles ein bisschen anders: Die Gruppe ist ohne Zelt und Wagen unterwegs und zeigt ein Bühnenprogramm an sieben verschiedenen Standorten in Norddeutschland. Auch in der Freien Waldorfschule Itzehoe trat Ubuntu in den Sommerferien auf. Dabei gab es am Nachmittag einen Mitmach-Zircus für alle Kinder ab fünf Jahren und abends die reguläre Vorstellung.

„Unsere Zugmaschinen und Wagen müssen überholt werden“, sagt Anna Winter, Theaterpädagogin und verantwortlich für die Regie. Normalerweise sei Ubuntu mit rund 70 Leuten auf Tournee, in diesem Jahr nur mit 40. Vier Wochen lang zeigen die Artisten im Alter zwischen 12 und 18 Jahren ihr Können.

Erzählt wird in vielen einzelnen Nummern die Geschichte „Kimberly, Blechbisson und Streuselkuchen“, in der es um die innige Beziehung zwischen einer Enkelin und ihrem Großvater geht. Seit Januar proben die Artisten jeden Sonnabend von 10 bis 17 Uhr auf dem Trainingsgelände in Horst. „Die Kinder, die sich für Ubuntu entscheiden, tun das mit Haut und Haaren“, so Winter. Denn in den Sommerferien läuft die Tournee über vier Wochen – wer dabei sein will, opfert seine Urlaubszeit.

Das Zirkusprojekt entstand 1995 und verbindet handwerkliche Lernbereiche mit Bewegungsfreude, Kreativität und Disziplin. „Unser Gedanke ist: Der Zirkus ist die Welt im Kleinen“, erklärt die Regisseurin. Miteinander und aneinander zu lernen, das sei das Ziel. Der Zirkus lebt von Spenden und vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern. „Die Kinder sind wirklich mit Leib und Seele dabei“, sagt sie. „Es ist fantastisch. Sie lassen sich so toll darauf ein, wir wissen ja nie, wie die Bühne aussieht.“

Jule Peters (16) aus Itzehoe trainiert seit 2015 bei Ubuntu. Im Holstein-Center sah sie den Straßenzirkus und war sofort begeistert. „Ich wollte schon immer Zirkus machen“, sagt die Schülerin. Ihre Mutter besorgte Karten für Ubuntu. „Dann haben wir die Vorstellung gesehen, und ich wollte unbedingt mitmachen“, erzählt sie. „Also habe ich mich beworben.“ Neben Seiltanz macht sie auch Luftakrobatik, Bodenturnen und Einradfahren.

Linus Riedel (19) aus Flensburg ist auch seit dem vergangenen Jahr dabei. „Ich habe früher eine Vorstellung gesehen, habe dann aber jahrelang nichts mehr von Ubuntu gehört.“ Erst ein Praktikum der Schule brachte ihn in die Werkstatt des Zirkus’. „So habe ich die ganzen Artisten miterlebt und kennen gelernt.“ Früher habe er bereits Geräteturnen gemacht und sich schließlich bei Ubuntu beworben. Jedes Wochenende reiste er dafür von Flensburg nach Horst – rund 150 Kilometer. Bei Ubuntu zeigt der Flensburger sein Können in der Akrobatik, am Trapez oder bei der Jonglage.

> Alle Infos, die Tourneetermine und die Nummer des Kartentelefons unter: www.ubuntu.de. Im Kreis Steinburg ist der Zirkus das nächste Mal am Freitag, 5. August, um 15 Uhr in Horst zu sehen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen