zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

05. Dezember 2016 | 17:44 Uhr

Reisezeit : Wohin geht’s in den Urlaub?

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Keine Stornos für Reisen in die Türkei. Kreuzfahrten liegen ebenso im Trend wie Gruppenfahrten.

Sommerzeit, Ferienzeit, Fernweh – an mediterranen Stränden, in fremden Kulturen. Sonne satt genießen oder das Abenteuer auf fernen Kontinenten suchen. Unsrere Zeitung fragte in den Reisebüros nach, wohin es die Glückstädter und Kunden aus dem Umland in diesem Sommer in die Ferne zieht.

Deutschlandweit ist der Türkei-Tourismus wegen der politischen Lage in dem Urlauberland ziemlich eingebrochen. Maren Puls und Carola Pedersen vom Glückstädter Reisebüro haben da andere Erfahrungen: „Bei uns gibt es keine Stornos. Die, die gebucht haben, fliegen auch. Allerdings sind Neubuchungen kaum festzustellen“, sagt Maren Puls. Ebenso reagiert Magrit Wiescher-Wegener vom Holiday-Reisezentrum. Heike Riemer vom Alltours-Reisecenter verzeichnet sogar mehr Reisen in die Türkei.

Der absolute Trend – darin waren sich alle drei Reisebüro-Inhaberinnen einig – sind Kreuzfahrten. Und zwar in allen Kategorien und in alle Himmelsrichtungen. Heike Riemer, die seit fünf Jahren am Fleth Reisen verkauft, bucht heute schon für 2017 und bis April 2018. Ein „Träumchen“ hat das Holiday-Reisezentrum im Gepäck: Im Juni/Juli 2017 geht es auf eine Kanada-Alaska-Kreuzfahrt mit Rundreisen in die fantastische Landschaft.

Ebenso im Trend: begleitete Gruppenreisen zu weltweiten Zielen. „Der Deutsche ist vielleicht mehr ein Herdentier und fühlt sich in der Gruppe mit qualifizierter Reiseleitung wohl“, mutmaßt Magrit Wiescher-Wegener. Wobei alle die individuelle Beratung der Kunden in den Vordergrund stellten. „Das ist etwas, was das Internet nicht bieten kann“, erklärt Carola Pedersen. Viele Kunden kommen zwar mit Angeboten als Info-Quelle aus dem Internet, „aber meistens können wir da mithalten, sind oft sogar günstiger, können bessere Flüge organisieren und sind bei Reklamationen behilflich“, sagt Maren Puls, zusammen mit Carola Pedersen seit elf Jahren Inhaberin des Glückstädter Reisebüros in der Kremper Straße.

Stark nachgefragt sind bei Heike Riemer auch Reisen nach Kuba. Dem konnte Magrit Wiescher-Wegener nicht folgen: „Bei uns ist Kuba schon wieder out – zu viele Amerikaner.“ Die Reisekauffrau ist die Erfahrenste im Glückstädter Trio. Seit 1988 verkauft sie in der Großen Dannedelstraße Reisen in alle Welt. Durch die unsichere weltpolitische Lage sind die nordafrikanischen Staaten wie Tunesien, Algerien oder Ägypten kaum gefragt; dafür erlebt Spanien – explizit Mallorca – einen Boom. Ebenso gefragt: Italien – speziell die Region um den Gardasee –, Bulgarien und Portugal. Auch Griechenland hat sich wieder tourismusmäßig erholt. Und Kroatien mit seiner traumhaften Adria-Küste und dem wildromantischen Hinterland liegt absolut im Trend. „Ganz viele Individual-Touristen zieht es dort hin. Oft per Eigenanreise im Pkw“, sagte Maren Puls. Carola Pedersen hatte auch einen Tipp parat: Die spanische Südküste an der Costa de la Luz von Cadiz bis Gibraltar mit traumhaftem Strand und vielen erlebenswerten Orten.

Nach wie vor sind aber auch die deutschen Küsten an Nord- und Ostsee sowie deutschland- und europaweite Städtetouren immer beliebte und viel gebuchte Ziele für die „schönste Zeit des Jahres“. Durchschnittlich verreisen die Kunden der Reisebüros etwa sieben bis zehn Tage. Mit einer Überraschung wartete Heike Riemer auf: „Bei mir laufen Ferienhäuser in Dänemark wie geschnitten Brot. Ich verzeichne ein Riesenplus an Buchungen.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen