zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

24. März 2017 | 17:10 Uhr

Neubürgerempfang : „Wir mögen Itzehoe“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Stadt Itzehoe begrüßt Neubürger beim Empfang im historischen Rathaus – viele von ihnen fühlen sich bereits wohl

Kindergeschrei und Stimmengewirr dringt aus dem Ständesaal, auf dem Fußboden ist eigens eine Spielecke eingerichtet: Auf den Stühlen der Ratsherren haben gestern die Neubürger der Stadt Itzehoe Platz genommen, darunter zahlreiche Flüchtlinge.

Bürgervorsteher Heinz Köhnke und Bürgermeister Andreas Koeppen hatten zum Neubürgerempfang eingeladen. Weil es sich zugleich um den Auftakt der Interkulturellen Woche handelte, begrüßten sie auch zahlreiche Ehrenamtler, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren, sowie Vertreter von Vereinen und Verbänden. Itzehoe habe enorme Anstrengungen unternommen, „um den vielen Flüchtlingen das Gefühl einer neuen und vor allen Dingen friedlicheren Heimat zu geben“, so Köhnke. Genau wie alle anderen Neubürger seien sie in der Stadt herzlich willkommen.

„Sie haben alles richtig gemacht, dass Sie nach Itzehoe gezogen sind“, sagte Koeppen und wies auf die zahlreichen Vorzüge der Kommune als Wirtschaftsstandort, Sportstadt und Kulturzentrum hin. Diese Vorzüge weiß auch Samar Alkilani (34) zu schätzen, der mit seiner Familie vor über einem Jahr als Flüchtling aus Damaskus in die Störstadt kam. „Wir mögen Itzehoe sehr, hier leben sehr freundliche Leute“, sagt er und das sei das Wichtigste. Eigentlich sei er Modedesigner und habe mittlerweile einen Job in einer Schneiderei gefunden, seine Kinder hätten in der Schule eine gute Lehrerin.

Neben Neuzugezogenen waren auch Neugeborene und ihre Eltern zu dem Empfang eingeladen, darunter Svenja und André Wycisk mit ihrer drei Monate alten Tochter Linnea. Wegen der Arbeit war der Familienvater, der bei „Rekord Fenster und Türen“ tätig ist, vor einigen Jahren hergezogen. „Für Familien ist Itzehoe wirklich sehr schön.“

Mit Stoffbeuteln, die das Bild des historischen Rathauses zeigten – nur eines von mehreren Geschenken für die Gäste – verließen die Neubürger schließlich den Empfang. Sie, wie alle anderen Itzehoer Bürger, werden nun in den nächsten Tagen Gelegenheit haben, zahlreiche Veranstaltungen der Interkulturellen Woche zu besuchen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2016 | 12:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen