zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

08. Dezember 2016 | 21:15 Uhr

Wilster : Wilsteraner Flohmarkt „so toll wie selten“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bei bestem Wetter kamen am Sonnabend zahlreiche Besucher, um Schnäppchen an einem der mehr als 400 Stände zu machen

Unter einem guten Stern stand Sonnabend der 38. Wilsteraner Flohmarkt, der mit mehr als 400 Verkaufsständen in der gesamten Innenstadt viele tausend Besucher lockte. Der WRS-Spielmanns- und Fanfarenzug sowie der Gewerbe- und Verkehrsverein als gemeinsame Veranstalter erwischten mit ihrem Stammtermin am letzten September-Sonnabend einen der letzten Spätsommertage mit strahlendem Sonnenschein. Kein Wunder, dass sich schon ab dem frühen Morgen die Menschenmassen durch die Straßen schoben, um an den beidseitig aufgebauten Verkaufs- und Aktionsständen ein Schnäppchen zu ergattern.

Während schon in frühmorgendlicher Dunkelheit die ersten Händler ihre Verkaufsstände aufbauten und die ersten Geschäfte tätigen konnten, zog der WRS-Spielmannszug gemeinsam mit den „Oldies“ zu einem Weckruf durch die Straßen der Marschenstadt. Während des Flohmarkts lief das Musikcorps mehrfach durch das Veranstaltungsgebiet, um Händler und Kunden zu unterhalten. Am Nachmittag klang Rock- und Popmusik über den Markt. Zu Gast war die Neumünsteraner Partyband „For Emotion“, die mit ihrer Musik der 70er bis 90er-Jahre den Geschmack des Publikums traf.

Auch diesmal wieder dabei war der Förderverein „Historische Rathäuser“, der neben dem alten Pastorat Kaffee, Kuchen und Torten sowie belegte Brötchen verkaufte. Geworben wurde für den neuen Alt-Wilster-Kalender 2017, während sich vor der Schwan-Apotheke das Glücksrad von „Inner Wheel“ drehte. Die Damen der Itzehoer Service-Organisation stießen mit ihrem Bücherflohmarkt auf ein reges Kundeninteresse. „Der Verkauf der Kriminalromane läuft bestens“, bestätigte Präsidiumsmitglied Mariane Peter. „Inner Wheel“-Chefin Petra Looft: „Wir unterstützen damit den Heilpädagogischen Kindergarten in Itzehoe, speziell dessen Musiktherapie für autistische Kinder.“

Für Kinder drehte sich auf dem Marktplatz ein kleines Karussell, während sich über den gesamten Flohmarkt Imbiss-, Süßwaren- und Crêpes-Stände verteilten und für jeden Geschmack etwas zu bieten. So schwärmte der Pinneberger Andreas Müller: „Ich komme jedes Jahr zum Flohmarkt nach Wilster. So toll wie diesmal war er selten.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen