zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

08. Dezember 2016 | 19:21 Uhr

WG mit vier Frauen und einem Mann als Hausmeister

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Wilstermarsch-Senioren erlebten amüsanten Nachmittag mit dem neuen Stück der Glückstädter Speeldel

Die Erkenntnis, „dat wi Fruuns to veel alleen sünd“ und „dat Leven doch erst anfangt, wenn de Kinner ut’n Huus sünd un de Hund dot is“, war Anlass genug für vier Seniorinnen, eine Senioren-WG zu gründen und schließlich auch einen Mann „für das Praktische“ in ihrer Wohngruppe zu suchen. Wer von den Damen sollte eine defekte Wasserleitung reparieren oder sonstige kleinere Reparaturen am Haus vornehmen?

Darum drehte sich am Sonnabend die plattdeutsche Theateraufführung „Senioren-WG“ mit der Glückstädter Speeldeel im Colosseum Wilster. Die Stadt Wilster und das Amt Wilstermarsch waren abermals Gastgeber für den jährlichen Theaternachmittag, zu dem die über 60 Jahre alten Bewohner der Wilstermarsch eingeladen sind. Amtsvorsteher Helmut Sievers freute sich über den vollen Saal. Weit mehr als 200 Zuschauer waren der Einladung gefolgt. Die meisten waren mit privat organisierten Pkw-Fahrten gekommen, andere wurden mit Taxifahrten ins Veranstaltungslokal und am späten Nachmittag wieder nach Hause gebracht. „Weitaus günstiger als die früher angebotenen Busfahrten aus allen Teilen der Wilstermarsch, die zuletzt kaum noch angenommen wurden“, merkte Helmut Sievers an. Eine Besucherin, so scherzte er, habe ihm versichert: „Dat Theoter is jümmers schön. Ick koom over ook wegen de schönen Kooken ut Beidenfleth.“ Bäckermeister Heiko Gerulat sorgte für leckere Kuchenauswahl und Colo-Wirt Michael Mehrens ließ dazu „Kaffee satt“ servieren.

Joachim Grabbe hat mit der Komödie „Senioren-WG“ eine unterhaltsame und mit vielen Pointen gespickte Geschichte erzählt. Die Regie führte Karl-Heinz Jopp, das Bühnenbild schuf Ebbo Meinert. Tosenden Schlussapplaus und mehrfach Beifall auf offener Szene gab es für die Darsteller Renate Bublat als Luise Ackermann, Cornelia Kohnagel als Berta Ossenkopp, Gerda Künneth als Adele Breitkopf und Heike Schütt als Gesche Brodersen, die alle als Senioren-Singles die neue WG gründen, sowie Britta Köllner als Susanne Mackensen und Ackermann-Tochter und schließlich Günter Naumann als umworbener „praktischer Kerl“ für die Wohngemeinschaft. In amüsanter Weise erzählt die Komödie, welche Situationen untereinander entstehen, wie sie gemeistert werden und wie man miteinander umgeht.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Okt.2016 | 13:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen