zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

11. Dezember 2016 | 13:06 Uhr

Wertpapiere: Nortorf stockt noch einmal auf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Auch die Gemeinde Nortorf weitet ihr Engagement auf dem Aktienmarkt aus. Die Gemeindevertretung unter Vorsitz von Bürgermeister Manfred Boll hob einen am 8. Juni gefassten Beschluss über den Ankauf von 32 Aktien der Schleswig-Holstein Netz AG auf und will jetzt 50 weitere Aktien kaufen. Statt 150  000 Euro sollen dafür jetzt 234  762 Euro eingesetzt werden. Außerdem will Nortorf seine schon vor fünf Jahren erworbenen 32 SH-Netz-Aktien weiter halten.

Die neue Entscheidung wurde durch ein aktuelles Angebot der SH Netz AG möglich. Die Gemeinde hat mit dem erhöhten Kapitaleinsatz keine Probleme. Ende 2015 verfügte sie über liquide Mittel von 780  000 Euro, kann also den Kauf der 50 Aktien aus dem Bestand bequem schultern. Sinnvoll wird der Aktienkauf durch garantierte Zinssätze von 2,73 Prozent, der eine jährliche Zinseinnahme von rund 6400 Euro in die Gemeindekasse spült. Durch die schon seit 2011 gehaltenen 32 Aktien kommen noch einmal rund 1200 Euro hinzu. Die Gemeinde erhält außerdem die Option, ihre Aktien nach Ablauf von fünf Jahren zum garantierten Kapitaleinsatz wieder abzustoßen.

Eine Spende von 5000 Euro lässt, wie Bürgermeister Boll weiter berichtete, der Netzbetreiber Tennet der Gemeinde zukommen. Im Gemeindegebiet errichtet Tennet eine neue Konverterstation für ein Umspannwerk. Die 5000-Euro-Spende soll für eine Spielplatzerneuerung verwendet werden. Tennet hatte erst vor gut vier Wochen mit dem symbolischen ersten Spatenstich die Arbeiten für einen zentralen Baustein der Energiewende eingeläutet. Der Netzbetreiber investiert in der Marsch bis zu 90 Millionen Euro in einen Ersatz für das vorhandene Umspannwerk. Im September folgt die nächste Großbaustelle. Dann beginnen die Arbeiten für eine weitere große Konverterstation.

Wie Manfred Boll vor der Gemeindevertretung noch weiter ausführte, sei die Enderschließung im Neubaugebiet An der Ziegelei nahezu abschlossen. Restarbeiten seien für die nächsten Wochen geplant.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Jul.2016 | 14:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen