zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

07. Dezember 2016 | 19:25 Uhr

Event-Reihe : Wacken kann viel mehr als Metal

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Holger Hübner will mit „Wackinger“-Reihe im Landgasthof die Kultur in der Region beleben.

Wer an Wacken denkt, denkt sofort an Heavy Metal. Das wird auch so bleiben, schließlich ist das Wacken Open Air (WOA) mit jährlich mehr als 70  000 Besuchern das größte Metal-Festival der Welt. Jetzt bringt WOA-Erfinder Holger Hübner mit seinem Unternehmen ICS Festival Service GmbH zusätzlich ein buntes Kulturprogramm in die Gemeinde, das für alle Geschmäcker etwas bietet. Regelmäßig werden im Landgasthof „Zur Post“ Bands und Künstler auftreten – das Lokal wird dann „Zum Wackinger“.

„Wir wollen hier einfach auch ein Angebot für die gesamte Region schaffen“, erklärt Hübner, der den Begriff „Region“ durchaus als Gebiet von Hamburg bis Nordfriesland versteht. Wichtig, so der WOA-Macher, sei es, Künstler auf die „Wackinger“-Bühne zu holen, die live besonders stark sind und über ein Repertoire verfügen, „das richtig für Stimmung sorgt“. Denn das haben Wacken Open Air und „Zum Wackinger“ gemeinsam: Die Gäste sollen Spaß haben und feiern. „Und wir wollen einfach für die Belebung der Kultur in Schleswig-Holstein und besonders in der Region sorgen.“

Nachdem die Auftaktveranstaltung, ein stilechtes Mittelaltergelage, aus organisatorischen Gründen abgesagt werden musste, startet die „Zum Wackinger“-Reihe am Sonnabend, 8. Oktober, mit Tine Wittler. Die bekannte Fernseh-Dekorateurin kümmert sich allerdings nicht um die Inneneinrichtung des Landgasthofs. Tine Wittler serviert eine musikalische Lokalrunde unter dem Titel „Tresenlieder Schlückchenweise“. Es folgen bis Jahresende der nördlichste Singer und Songwriter Paulsen und die Band Fools Garden („Lemon Tree“).

Aber auch andere Veranstaltungen in Wacken werden im „Wackinger“ eingebunden. Neben einem Poetry Slam und den Auftritten des Rock’n’Roll-Comedy-Stars Bembers sowie des Wingenfelder-Gitarristen Norman Keil gibt es bunte Programme zu den Wacken Winter Nights, am St. Patricks Day und zum Strongman Run. Typisch norddeutsch kommen die Brotbüdels und Jens Wagner daher. „Bei den meisten Veranstaltungen gibt es auch ein passendes Buffet dazu“, sagt Eventleiter Malte Jochimsen.

Rund 300 Besucher passen in den großen Saal des Landgasthofs. Ob der immer rappelvoll sein wird, kann Holger Hübner nicht sagen. Aber für ihn ist klar: „Wir wissen nicht, ob es läuft. Aber manchmal muss man Geduld haben – und man muss eben einfach mal was machen.“


>Die Karten für das Mittelaltergelage, das auf Sonnabend, 11. März 2017, verschoben wurde, behalten ihre Gültigkeit; Inhaber des Zwei-Tage-Tickets erhalten die Differenz erstattet. Als kleine Entschädigung gibt es für alle Ticketkäufern ein Original „Wackinger“-Shirt.

Programm:

8. Oktober: Tine Wittler singt

14. Oktober: Paulsen

2. November: De Brotbüdels

25. November Fools Garden

7./8.+14./15. Januar: Jens Wagner

28. Januar: Poetry Slam

10.-12. Februar: Wacken Winter Nights

24./25. Februar: Bembers

11. März: Mittelaltergelage

17. März: St. Patricks Day

24. März: Norman Keil

17. Juni: Strongman Run


>Weitere Infos zur Wackinger-Reihe gibt es im Internet www.facebook.com/ZumWackinger und www.landgasthof-wacken.de;

>Tickets in unserem Kundencenter und telefonisch unter 04827/99966666.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen