zur Navigation springen

Brokdorfer Feuerwehr zieht Bilanz : Wachwechsel jetzt offiziell besiegelt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die neue Führungsspitze der Brokdorfer Wehr wurde feierlich ins Ehrenamt eingeführt. Die Festveranstaltung für das scheidende Duo folgt noch.

Der offizielle Abschied der alten und die Amtseinführung der neuen Wehrführung steht noch aus und wird innerhalb der nächsten drei Wochen im Kreise der Brokdorfer Feuerwehrmitglieder vollzogen. Mit Beginn des Monats Mai werden Oberlöschmeister Jan von Horsten das Amt des Wehrführers und Löschmeister Mirco Block das des stellvertretenden Wehrführers endgültig übernehmen. Bürgermeisterin Elke Göttsche überreichte ihnen in der jüngsten öffentlichen Sitzung die Ernennungsurkunden und nahm die Vereidigung der neuen Ehrenbeamten der Gemeinde vor.

Der scheidende Wehrführer Thorsten Block und dessen Stellvertreter Jörg Schmidt mussten sich zunächst noch mit Dankurkunden zufrieden geben. „Der Rest folgt später“, wies Elke Göttsche auf die offizielle Festveranstaltung hin, zu der gesondert eingeladen werden soll.

Thorsten Block war 1986 zum stellvertretenden Gemeindewehrführer gewählt worden und stand seit 1992 als Wehrführer an der Spitze der Brokdorfer Feuerwehr. Sein Stellvertreter Jörg Schmidt war seit 24 Jahren als Vize-Chef der Feuerwehr im Amt. Beide hatten auf der diesjährigen Hauptversammlung auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Jan von Horsten und Mirco Block waren zu ihren Nachfolgern gewählt worden. Elke Göttsche war überzeugt, dass beide die Wehr erfolgreich führen und weiterentwickeln werden. Retten, bergen und löschen seien für ihre Amtsvorgänger Thorsten Block und Jörg Schmidt Aufgaben gewesen, die sie in 24-jähriger Erfahrung in vorbildlicher Weise erfüllt hätten. Beide hätten sich für eine optimale Kameradschaftspflege in ihrer Wehr eingesetzt und könnten jetzt eine personell gut besetzte Wehr an ihre Nachfolger übergeben.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Apr.2017 | 15:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen