zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

10. Dezember 2016 | 17:32 Uhr

Vorhang auf für „De Theotermokers“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Laienschauspieler machen in einer Bad Bramstedter Kurklinik die Nacht zum Tage / Premiere am 12. November

Vergnügliche Stunden versprechen „De Theotermokers“ mit ihrem neuen Stück. Für dieses Jahr wird die „Kurklinik Rosenau“ von Helmut Schmidt nach Rücksprache mit dem Plausus-Theaterverlag in Holsteiner Platt umgeschrieben und spielt nun in Bad Bramstedt.

Die Geschichte in Kürze und ihre Darsteller: Zum vierten Mal tritt Hartmut Leineweber (Gustav Dunker) eine Rehabilitationsmaßnahme in einer Kurklinik an. Dieses Mal begleitet ihn aber seine Frau Käte (Vera Carstens). Sie ist in einer benachbarten Privatpension untergebracht und beide verbringen die freie Zeit nach Hartmut‘s Anwendungen zusammen. Das wäre ja auch sehr schön, wenn da nicht noch Rosa (Bente Wachsmuth) wäre – ein Kurschatten von Hartmut, die jetzt zufällig auch wieder in derselben Klinik zu Gast ist. In der letzten Kur muss es zwischen den beiden heftig zugegangen sein - wie es scheint.

Ein weiterer Kurpatient, Karl-Wilhelm Schlenker (Torsten Dohrn), ein recht verklemmter, „behüteter junger Mann, soll den elterlichen Hof bald übernehmen. Aber vorher sollen noch seine Rückenprobleme behandelt werden. Fast täglich besuchen ihn seine besorgten Eltern, Friedrich und Agathe Schlenker (Reimer Dohrn und Kerstin Meifort). Das hat auch Andreas Küpperbusch (Gerhard Looft), ebenfalls Kurpatient und als Playboy in der Kurklinik bekannt, mitbekommen. Durch ihn verliert Karl-Wilhelm schnell seine Hemmungen und lernt ein für ihn völlig neues Leben kennen. Rauchen, Trinken und auch die Frauen sind auf einmal kein Tabu mehr für ihn. Er traut sich sogar in einen Boxkampf, den auch die Mitpatientin Pia Liebermann (Mona Lüning) nicht verhindern kann, und dessen Ausgang sein Leben verändern soll. Auf den Fluren der Kurklinik ist in der Nacht mehr Betrieb, als am Tag. Die Klinikmitarbeiterinnen Sonja Brunzel (Silke Schröder) und Barbara Schmolke (Marion Schmidt) haben alle Hände voll zu tun, um Ordnung zu wahren. Auch der Klinikarzt Tobias Vahrenkamp (Jan Beimgraben) steht kurz vor der Verzweiflung. Ob Karl-Wilhelm seinen Plan, den Hof zu übernehmen, noch weiter verfolgen wird, erfahren die Zuschauer dann vor der Bühne. Hilde Schröder sorgt für Text und Technik.

Premiere ist Sonnabend, 12. November, ab 19.30 Uhr mit anschließendem Ball im Landgasthaus „Dückerstieg“ in Neuendorf-Sachsenbande. Die Termine mit Essen im „Dückerstieg“ am 13., 15. und 18. November sind bereits ausverkauft. Weitere Termine: Kaffeetafel mit Theater im Colosseum, Wilster am Sonntag, 20. November ab 14.30 Uhr (Anm. 04823/1684 Schröder), Theater pur jeweils im Colosseum 24. November um 20 Uhr und 25. November (19.30 Uhr). Die letzte Vorstellung ist am Mittwoch, 30. November, ab 19 Uhr mit Blasmusik der Neuendorf-Sachsenbander Feuerwehrkapelle im Klever Hof.



zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2016 | 09:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen