zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

09. Dezember 2016 | 22:24 Uhr

Volles Programm auf dem Erlebnishof

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Vom Streichelzoo bis zur Kanutour: Für Kinder und Erwachsene wurde viel geboten

Der Bauernhof der Eheleute Heiko und Imke Strüven, idyllisch an der Wilster Au in Oberstenwehr gelegen, war das Ziel mehrerer hundert Besucher, darunter viele Kinder. Der Erlebnishof, gern besuchtes Anwesen für Kindergeburtstage, Familien- und Club-Kaffeekränzchen sowie Start und Ziel für Kanufahrten auf der Wilster Au, hatte zum Herbst- und Flohmarkt eingeladen und bot ein buntes Programm für Jung und Alt.

„Es sind fast ausnahmslos selbstgemachte Handarbeiten“, verriet Imke Strüven. Produkte wie Butter, Käse und Milch hatte die Horster Meierei geliefert, während Hobbykünstler ihre Erzeugnisse auf der Diele sowie in Ausstellungszelten auf dem Außengelände präsentierten. Zum vierten Mal war der Kahnfahrerclub aus Kuden nach Aebtissinwisch gekommen, um mit interessierten Besuchern Fahrten auf der Wilster-Au bis zum Schöpfwerk Vaalerfeld zu unternehmen, wo das Wasser des Flusses in den Nord-Ostsee-Kanal gepumpt wird.

Viel wurde für die Kinder geboten: ein Streichelzoo mit Schafen, Ziegen und Schweinen gehörte ebenso dazu wie die in Boxen vorgestellten Kälber. Die Geschwister Inga Reimers und Nele Wöbcke aus St. Margarethen luden Jungen und Mädchen zum Ponyreiten ein. Beide führen übrigens auf dem elterlichen Grundstück in Osterbünge behinderte und nichtbehinderte Kinder durch den Parcours, um sie mit dem Reitsport vertraut zu machen.

„Die Kinder können heute auf unserem Hof frei spielen“, bestätigte Imke. Dabei wurden der Kinderspielplatz ebenso gern genutzt wie die Hüpfburg, die vom WOA-Veranstalter Holger Hübner zur Verfügung gestellt worden war. Mittags wurde nicht nur eine Erbsensuppe angeboten, sondern darüber hinaus verkaufte das Aebtissinwischer „Kuchen-Team“ Kaffee, Kuchen und Brezeln, aber auch Eis, Erfrischungsgetränke und Knackwürste und vieles mehr, was Kinder gern naschen.

Bunt ließen sich zumeist die kleinen Mädchen ihre Gesichter beim Kinderschminken von Minne Krebs und Jana Wilkens anmalen und ihre Fingernägel lackieren. Ihre „Hofhütte“ hatte Sabrina Bracker aus Landrecht nach Oberstenwehr verlagert.

Schließlich konnte das Glücksrad nach Herzenslust gedreht werden, um kleine Preise zu gewinnen. Sie waren von Partnern der Landwirtschaft für einen guten Zweck gestiftet worden. In den Vorjahren waren davon der Kindergarten in Ecklak sowie die Flüchtlingshilfe unterstützt worden.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2016 | 17:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen