zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

28. September 2016 | 15:40 Uhr

VHS-Dozent Holger Blüher: Mit vier Flaschen Whisky fing alles an

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bei Holger und Evelin Blüher aus Brokdorf dreht sich vielleicht nicht alles, aber sehr viel um das „Wasser des Lebens“, in Schottisch-Gälisch „Uisge Beatha“, umgangssprachlich: Whisky. Seit über 20 Jahren pflegt Holger Blüher einen privaten Whisky-Club, der mit zwei Männern und vier Flaschen Whisky gegründet wurde.

„Ich hatte die unterschiedlichen Whiskys auf einem Meeting erstanden und wollte mit einem Freund mal probieren“, erzählt Holger Blüher. Die Männer erkannten die verschiedenen Geschmacksrichtungen und bei den nächsten Treffen kamen immer neue Freunde und Bekannte hinzu. „Mittlerweile sind wir 15 Leute und treffen uns vier Mal jährlich zu einem Tasting.“

Vor zirka sechs Jahren hat Blüher zum ersten Mal eine Whisky-Probe im Supermarkt Frauen in Glückstadt abgehalten, seit einem Jahr bietet er über einige Volkshochschulen im Kreis, unter anderem an der VHS Wilster, Whisky-Seminare an. Dazu sucht Holger Blüher die Whiskys, die er anbietet, nach Jahreszeit und Thema aus. „Die torfig-rauchigen Whiskys von der Insel Islay eignen sich nicht für das Frühjahr, eher für die dunklere Jahreszeit“, erklärt der VHS-Dozent. Er kauft die Getränke im Supermarkt oder auch beim Spirituosen- und Tabakhändler in Itzehoe. „Aber hauptsächlich im Internet, da ist die Auswahl größer und viele Sorten sind günstiger“, berichtet Blüher weiter.

Die Tastings sind gut vorbereitet und das Ehepaar Blüher gestaltet die Abende gemeinsam. Auf einer Leinwand werden Bilder von der Landschaft und den Destillen gezeigt, Holger Blüher gibt dazu Informationen über die Region und die Whisky-Sorten.

Pro Abend werden jeweils 4 cl fünf unterschiedlicher Sorten ausgeschenkt, deswegen weist der Seminarleiter im Vorwege darauf hin, dass die Teilnehmer sich eine Mitfahrgelegenheit organisieren müssen, auch wenn zu den Whiskys Wasser und Brot gereicht werden.

Vor Weihnachten gab es unter dem Motto „Whisky und Schokolade“ auch Süßes zum Getränk. „Wir haben immer wieder andere Schokoladen probiert, bis wie die gefunden hatten, die mit dem Geschmack der Whiskys harmonierten“, erklärt Evelin Blüher zu dem Eigenversuch. Verkostet wurden dann gestaffelt nach dem Geschmack des Whiskys weiße Vanille Schokolade, 32-prozentige Vollmilchschokolade und dann Schokoladen mit immer höher werden Kakaoanteil bis zu 80 Prozent.

Im Herbst unternahm das Ehepaar Blüher zum ersten Mal eine Bildungsreise in Sachen Whisky. „Wir haben von Edinburgh die Highlands und die Speyside erkundet, außerdem alle acht Destillen auf Islay“, erzählt Holger Blüher. Er hat sich in einem Spezialladen in Hamburg eine komplette Ausstattung schneidern lassen. Wenn es passt, hält er seine Tastings im Kilt ab. Zum original Outfit gehören neben dem typischen Faltenrock auch eine Weste mit Jacke und die traditionellen Accessoires. Das Messer (Sgian dubh, ein Strumpfdolch) wird im rechten Strumpf getragen, der Sporran (Geldbeutel) ersetzt die Hosentasche und geht auf die im Mittelalter gebräuchlichen Gürteltaschen zurück. Aber auch die Strümpfe und Schuhe haben ihre eigene Geschichte, wie auch die verwendeten Stoffe und Knöpfe. Es gibt unzählige Tartans, von denen einige den Clans vorbehalten sind, außerdem Knöpfe mit den Clan-Zeichen oder, wie die, die Holger Blüher sich ausgesucht hat, mit der Schottischen Distel als Emblem.

Im Frühjahr wird es zwei Whisky-Tastings in Wilster geben: Im Februar geht es im Alten Rathaus um Irischen Whiskey und im März um Frühling-Whiskys.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Jan.2016 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen