zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

03. Dezember 2016 | 14:50 Uhr

Freizeit : Verein löst sich auf – Kein Ferienprogamm mehr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Vorsitzender enttäuscht über die Resonanz von Seiten der Stadt Kellinghusen. Nur zwei Mitglieder bei letzter Sitzung.

Entscheidung erst gefällt, dann vertagt – und nun umgesetzt: Nachdem es im ersten Anlauf nicht geklappt hatte, wurde der Verein „Kellinghusener Kinder- und Jugend-Ferienprogramm “ nun doch durch seine Mitglieder offiziell aufgelöst.

Aufgrund mangelnden Interesses an seinen Veranstaltungen (wir berichteten) sah sich der Vorstand nicht mehr in der Lage, das Angebot fortzuführen. Nachdem der erste Termin vor vier Wochen noch aufgrund zu geringer Teilnehmerzahlen der Mitglieder gescheitert war, musste ein neuer Termin angesetzt werden. Bei der jetzigen zweiten außerordentlichen Mitgliederversammlung innerhalb von vier Wochen waren nur noch zwei der insgesamt 14 verbliebenen Vereinsmitglieder anwesend, neben dem Vorsitzenden Udo Kehl auch Schatzmeister Jürgen Heuser.

Nun reichte laut Satzung die einfache Mehrheit in der Abstimmung ohne Rücksicht auf die Zahl der Anwesenden, um das geplante Ziel zu erreichen. „Der Beschluss wird jetzt im Vereinsregister Itzehoe eingetragen und geht mit einjähriger Frist zum Notar, um eventuellen Gläubigern die Gelegenheit zu geben, ihre Forderungen zu stellen“, so Udo Kehl. „Das ist aber nur ein formaler Akt, da wir keine Gläubiger haben.“

Die Enttäuschung von Kehl war groß, auch aufgrund der Entwicklung der vergangenen Wochen. „Ich hätte erwartet, dass die Stadt oder die Stadtjugendpflege sich einmal melden“, sagt der Vorsitzende. „Sie hätten fragen können, ob sie etwas von uns übernehmen können, und wenn es nur aus Interesse gewesen wäre.“ Aber es hat sich keiner gemeldet.

Wichtig ist noch die Frage der Finanzen. „Wir haben ein Konto bei der Sparkasse“, so der Vorsitzende. Das darauf enthaltene Geld geht satzungsgemäß an den Kinderschutzbund (DKSB) in Itzehoe, ans Kinderhaus „Blauer Elefant“. Mit Ablauf der Frist in einem Jahr ist der Verein dann auch offiziell aufgelöst.

Der Verein hatte jahrelang für ein vielfältiges Sommer-Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche gesorgt. So umfasste das Programm in diesem Jahr immerhin noch 17 Veranstaltungen und zwei Praktikumsplätze. Es gab einen Kinonachmittag im Klappstuhlkino, einen Einblick in eine Apotheke, eine Fahrradtour nach Eekholt, Spiel und Spaß am Rensinger See, Schnupperdienst bei der Feuerwehr und vieles mehr.


zur Startseite

von
erstellt am 17.Okt.2016 | 05:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen