zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

04. Dezember 2016 | 23:28 Uhr

Verkehr : Umleitung zur Fähre – B 431 gesperrt

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Blomeweg und Straße Am Altendeich werden saniert. Halteverbote werden in Glückstadt Am Neuendeich und in der Itzehoer Straße eingerichtet.

Der Weg zur Fähre wird wieder beschwerlicher. Ab Montag, 5. September, wird die Bundesstraße 431 zwischen dem Sperforkenweg und der Straße An der Chaussee saniert. Der Hauptzubringer zwischen der Elbfähre Glückstadt-Wischhafen und der Bundesautobahn 23 muss deshalb abschnittsweise voll gesperrt werden.

Eine Umleitung des gesamten Fähranlegerverkehrs in beziehungsweise aus Richtung Itzehoe erfolgt wieder über Glückstadt. Vom Umleitungsverkehr betroffen sind vorrangig die Straßen An der Chaussee, Itzehoer Straße und der Janssenweg sowie die Straße Am Neuendeich. Über diese Straßen wurde bereits im Frühsommer während der Deckenerneuerung im Sperforkenweg der Fähranlegerverkehr geführt – seinerzeit zwar mit hohem Verkehrsaufkommen, aber ohne gravierende Stauprobleme am Neuendeich. Damit rechnet der Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr (LBV) als Bauherr auch dieses Mal wieder nicht. Grund: Wer in oder aus Richtung Brunsbüttel die Elbfähre ansteuert, kann zwischen dem 5. September und 7. Oktober wie gewohnt über den Sperforkenweg fahren.

Damit der Fahrzeugverkehr innerhalb Glückstadts rollt, gelten für Teile der Straße Am Neuendeich und für die Itzehoer Straße allerdings Halteverbote. Auch werden – wie bereits im Juni – die Haltebalken vor der Lichtzeichenanlage im Kreuzungsbereich Stadtklinik / Rettungswache wieder vorgezogen. Dadurch soll verhindert werden, dass sich Sattelzüge bei Abbiegevorgängen behindern. Zudem wird die Polizei im Janssenweg – es handelt sich um den Glückstädter Hauptschulweg – verstärkt kontrollieren. So gilt dort zwischen dem Bahnübergang und dem Verkehrskreisel Am Neuendeich aufgrund der angrenzenden Grundschule generell Tempo 30 – also nicht nur während der Umleitung.

Die Deckenerneuerung ist nach Angaben des Landesbetriebs für Straßenbau und Verkehr n drei Bauabschnitte eingeteilt worden. Gestartet wird am Montag an der Einmündung Sperforkenweg, wo voraussichtlich eine Baustellenampel den Abbiegeverkehr regeln wird. Der erste Bauabschnitt reicht dann bis zur Einmündung Grüner Weg kurz vor dem Bahnübergang Am Altendeich und dauert bis voraussichtlich 19. September.

Es folgt der etwa 300 Meter lange Straßenabschnitt zwischen dem Grünen Weg und der Kurve Am Altendeich / Blomeweg. Ab 26. September ist im dritten Bauabschnitt der Blomeweg an der Reihe. Dieser erhält eine neue, glatte Fahrbahndecke, die weniger Lärm erzeugen soll, außerdem wird der Rad- und Gehweg wird saniert. „Zwischen dem Bahnübergang Altendeich und der Chaussee soll zumindest der Gehweg neu asphaltiert werden“, erklärt Stefan Mengel vom LBV. Weiterreichende Maßnahmen, zu denen dann auch eine deutliche Verbreiterung des jetzt an einigen Stellen nur 50 Zentimeter schmalen Weges gehört hätte, scheiden dagegen aufgrund des fehlenden Platzes aus.

Während der gesamten Bauzeit ist Am Altendeich (B 431) beziehungsweise im Blomeweg nur ein eingeschränkter Anliegerverkehr jeweils bis zur Baustelle möglich. Anwohner beider Straßen sind bereits mit einem Rundbrief der Firma Depenbrook aus Hamburg, die die Arbeiten ausführt, auf die unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen hingewiesen worden. Dazu zählen auch Vollsperrungen. „An drei bis vier Tagen je Bauabschnitt werden dann auch Anwohner ihre Grundstücke nicht mit dem Auto erreichen oder verlassen können“, schätzt Stefan Mengel.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen