zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

08. Dezember 2016 | 21:15 Uhr

Interview : Trucker sind wie Biker: Sie hören gut zu

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Erstmals spielt die norddeutsche Bagalutenband „Torfrock“ bei der Wolfsmeile in Hohenlockstedt. Sänger Klaus Büchner freut sich auf den Auftritt.

„Rut ut’n Torf“: Erstmals spielt die norddeutsche Bagalutenband „Torfrock“ bei der Wolfsmeile in Hohenlockstedt. Am Sonnabend, 27. August, stellen die Mannen um Sänger Klaus Büchner (68) ihr aktuelles Programm vor. Wir sprachen mit ihm über die Klassiker der Band, das neue Album, ihr 40-jähriges Bestehen im kommenden Jahr und darüber, was ein Live-Auftritt mit Theater zu tun hat.

Herr Büchner, wie kam es zu Ihrem Auftritt in Hohenlockstedt?
Die Trucker haben nachgefragt, ob wir nicht bei ihnen spielen wollten, und da machen wir das gerne. Wir wissen aber, wo wir nicht spielen wollen: Wir würden nie auf Partei- und rechtslastigen Veranstaltungen auftreten, denn da möchten wir nicht dazu gehören.

Welches Programm können die Fans bei der „Wolfsmeile“ von „Torfrock“ erwarten?
Wir präsentieren unser aktuelles Programm. Aber auch Standards wie „Presslufthammer“, „Volle Granate“, „Rut mit ’n Torf“ oder „Let’s work togesser“ sind immer dabei und werden auch gefordert. Darüber hinaus spielen wir ein paar neuere Songs von der letzten CD „Meisterstücke“. Das sind unsere Klassiker, aber wir spielen sie modern, wie sie heute klingen sollen. Ich glaube, die Leute da sind sehr gut drauf, Trucker sind so ähnlich wie Biker: Sie hören gut zu.

Könnt ihr euer Programm auf das Publikum abstimmen?
Wir haben kein spezielles Konzept nur für diesen Auftritt erarbeitet – wir sind eben Torfrock und bleiben Torfrock. Für Motorradfahrer passt der Song „Beinhart“ aus dem „Werner“-Film immer. Wir bleiben damit unserem satirischen Stil treu. Eine reine Problembesprechung nimmt man uns ohnehin nicht ab.

Spielt ihr gerne Open Air?
Ja, aber das ist auch wetterabhängig, denn es ist nur schön, wenn es nicht regnet und schon dunkel ist. Wir spielen abends, was ich lieber mag. Denn mit dem Einsatz von Scheinwerfern ist ein Auftritt für mich wie ein Theaterstück: Alles ist ein bisschen irreal, man kann es mit buntem Licht schön steuern. Bei Tageslicht ist mir zu viel Realität.
Ist das das ganze Jahr über so?
Nein, das gilt nur für den Sommer. Weihnachtsmärkte machen wir zum Beispiel nicht. Einmal sind wir selbst auf der Bühne nicht warm geworden, so kalt war das.

Kennt ihr das Gelände in Hohenlockstedt? Wart ihr schon mal da?
Nein, ich kenne es nicht, lasse mich am liebsten überraschen.

Was kommt nach der Wolfsmeile für Torfrock?
Nächstes Jahr feiern wir unser 40-jähriges Bestehen. Um uns darauf zu konzentrieren, habe ich mir zum Komponieren mit meinem Freund und unserem Bassisten und Torfrock-Mitbegründer Reimund Voß den ganzen Oktober frei gehalten, um Songs für unser neues Album zu schreiben. Wir komponieren von einem Song zum nächsten, was uns durch den Kopf geht, und entscheiden dann, wie das Album heißen soll. Das wird eine bunte Mischung werden. Das Album soll im Sommer 2017 zum 40-jährigen Bestehen der Band heraus kommen. Unsere erste LP „Dat matscht so schön“ haben wir nämlich 1977 veröffentlicht.

Wenn ihr euch musikalisch einmal etwas wünschen dürftet – was würde das sein?
Wir sind so zufrieden, wie es läuft und gelaufen ist, machen ein Programm zwischen Hardrock und Softrock. Früher haben wir ausschließlich Kneipen-Klamauk-Rock gemacht und haben auch schon unplugged gespielt, da gab es den Ausdruck noch gar nicht. Das macht Spaß in Clubs, wo ein reines Zuhörpublikum ist. Hier mit Verstärkern und vielen Zuhörern erwarte ich eher ein Partypublikum, das auch schon mal lauter werden kann. Da machen wir gerne mit.

>Termin: „Wolfsmeile“ Hohenlockstedt: Sonnabend/Sonntag, 27./28. August; Torfrock: 27. August, 20 Uhr; Vorband: „Coyote Ugly“; Torfrock Vorverkaufsstellen: Reisebüro Biehl (Itzehoe), Buch- und Presseshop Kröger/Edeka-Markt (Hohenwestedt), Lemsky Schreib- und Spielwaren (Hohenlockstedt), Musik Hofer (Elmshorn),

Online-Tickets: www.pcm-ticket.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen