zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

05. Dezember 2016 | 15:41 Uhr

Trauer um Peter Reese

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Stadt Wilster und ihre Bürger, seine Familie und Freunde sowie die gesamte Kaufmannschaft der Marschenstadt trauern um Peter Reese. Der erfolgreiche Textilkaufmann und Unternehmer ist am Donnerstag nach schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren gestorben. Er hinterlässt zwei Söhne und eine Tochter sowie mehrere Enkel und Urenkel.

In dritter Generation hatte Peter Reese das von seinem Großvater Wilhelm Reese 1898 gegründete Bekleidungshaus für den Herrn am Markt in Wilster erfolgreich geführt, mehrfach erweitert und weiterentwickelt und immer wieder modernisiert. Er rief den Junior-Shop sowie ein Fachgeschäft für die Damen ins Leben und wagte auch den Sprung über den Kanal. Das Bekleidungshaus in der Brunsbütteler Koogstraße hat eine große Zahl von Stammkunden gefunden. Rechtzeitig hat der Verstorbene sein Unternehmen an die nächste Generation abgegeben, so dass unter der Führung von Olaf Reese das Traditionsunternehmen erfolgreich weiterentwickelt werden kann.

In seinen jungen Jahren war Peter Reese aktiver Fußballer im Sportverein Alemannia Wilster. Später bekleidete er lange Zeit das Amt des SVA-Vorsitzenden und wurde bei seinem Ausscheiden zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Als Mitbegründer des Hallenbadvereins, der Spenden für den Bau des Hallenbades in den 1970er Jahren sammelte, hat Peter Reese auch Freude an der Kommunalpolitik gefunden. Seit 1970 war er bürgerliches Mitglied des Schul- und Bildungsausschusses und gehörte von 1974 bis 1984 der Ratsversammlung als Abgeordneter der CDU an. Sechs Jahre lang engagierte er sich als Bürgervorsteher und war überparteilicher Mittler zwischen den Fraktionen.

Im Gewerbeverein der Stadt setzte sich Peter Reese für die Belange der Handel- und Gewerbetreibenden ein. Verkaufsmessen, verkaufsoffene Sonntage und eine umfassende Außenwerbung für die Stadt waren Bereiche, für die sich Peter Reese mit ganzer Kraft einsetzte. Die Urnentrauerfeier für den Verstorbenen findet am kommenden Freitag um 14 Uhr in der Auferstehungskapelle des Friedhofs statt. Dann wird eine große Trauergemeinde Abschied nehmen von einem Mann, dem die Familie, sein Unternehmen und die Mitarbeiter, seine Heimatstadt und ihre Bürger sowie das aktive Vereinsleben sehr am Herzen gelegen haben.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jun.2016 | 15:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen