zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

04. Dezember 2016 | 13:21 Uhr

Startschuss für Breitband-Initiative

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Erste Informationsveranstaltung nächsten Dienstag

Für den nächsten Bauabschnitt der Breitbandversorgung in der Wilstermarsch soll es jetzt, wie berichtet, in Neuendorf-Sachsenbande, Aebtissinwisch, Ecklak, Kudensee und Nortorf-Nord weitergehen. „In diesen Gemeinden müssen insgesamt 280 Verträge unterzeichnet werden, damit überhaupt mit der Verlegung des Glasfaserkabels begonnen wird“, sagte Neuendorfs Bürgermeister Jens Tiedemann in der Gemeinderatssitzung im Landgasthaus „Dückerstieg“.

Er nannte bereits Termine für eine öffentliche Informationsveranstaltung für interessierte Bürger aus den fünf Gemeinden. Die findet schon am kommenden Dienstag, dem 25. Oktober, im „Dückerstieg“ statt. Tiedemann zeigte sich überzeugt, dass die Hürde von 280 Verträgen leicht genommen werden kann.

Es folgen speziell für Neuendorf-Sachsenbande vier Service-Veranstaltungen der Stadtwerke Neumünster zur Einwerbung von Anschlussverträgen. Sie finden am 10. November von 15 bis 18 Uhr, am 26. November von 9 bis 13 Uhr sowie am 1. und 9. Dezember jeweils von 15 bis 18 Uhr im Feuerwehrhaus hinter dem „Dückerstieg“ statt. „Es gibt Kaffee und Kuchen“, versprach Bürgermeister Tiedemann.

Der Anschluss an das Breitbandnetz ist bei einer Anschlussleitung bis 20 Meter kostenlos. Darüber hinaus fallen 35 Euro pro Meter an. Hier brachte Bürgermeister Tiedemann Fördermöglichkeiten ins Spiel. Das Amt Wilstermarsch hat für seine 14 Landgemeinden Fördermittel von einer Million Euro bereitgestellt. „Daraus werden in Kudensee und Aebtissinwisch 90 Prozent der Anschlusskosten übernommen“, teilte Tiedemann mit. Möglicherweise könnten auch Zuschüsse aus Bundesmitteln fließen. „Wir brauchen das schnelle Internet und sollten deshalb auch bereit sein, dafür etwas zu tun“, ließ Tiedemann ein eigenes finanzielles Engagement der Gemeinde offen.

Der kostenfreie Anschluss wird nur für die Startphase des Breitbandnetzes zugesichert. Wer später kommt, muss mit Anschlusskosten von 900 Euro rechnen.

Derweil kommen die Stadtwerke Neumünster mit der Umsetzung der Glasfaser-Verlegung offenbar nicht mehr hinterher. Beidenfleths Bürgermeister Peter Krey sprach zuletzt von einem Rückstand von etwa drei Monaten. Davon ist auch seine Gemeinde betroffen. In Beidenfleth, Dammfleth und Wewelsfleth sowie Bahrenfleth waren bereits im Frühjahr ausreichend Verträge unterzeichnet worden. Seitdem haben die Einwohner davon aber nichts mehr gehört.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Okt.2016 | 17:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen