zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

02. Dezember 2016 | 19:16 Uhr

Engagement : Sportler packen fleißig mit an

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Mitglieder des TSV Oldendorf bauen in Eigenregie ihr neues Vereinsheim aus und gestalten die Spielfelder.

Sie haben 16  000 Steine hochgenommen und neu verlegt, das Spielfeld angelegt, Räume neu gestaltet, sind gerade dabei, die Duschen zu installieren und haben dabei viel Unterstützung durch Sponsoren erfahren: Mitglieder des TSV Oldendorf legen seit September 2015 selbst Hand an, um für ihren Verein ein neues Vereinsheim mit Sportplatz zu schaffen. Die Sportler erwiesen sich als vielseitig talentiert. Vieles haben sie bereits geschafft, so einiges an Arbeit liegt noch vor ihnen. „Wir werden den Mut nicht verlieren“, ist sich Maike Volmert, zweite Kassenwartin, sicher und lächelt angesichts vielfacher positiver Reaktionen auf den Fleiß der Sportler. Angepeiltes Ziel: Um Pfingsten 2017 herum sollen Spielfeld und Vereinsheim an der Straße Haferkamp neben dem Stadtwerke-Betriebshof eingeweiht werden. „Dann werden wir ein schönes Fest feiern“, betont Rainer Hagen, erster Vorsitzender des TSV Oldendorf. „Ich finde es besonders toll, dass sich viele freiwillig engagieren“, fügt er hinzu. Schließlich sei das eine immense Arbeit.

Nahezu jede freie Minute, vornehmlich an den Wochenenden, verbringen Achim Jeß, Eduard Knoll, Michael Suhr, Philip Hübner, Jan-Henrik Böge, Jan Bolmert, Sascha Wesemann, Rainer und Maike Volmert auf der Baustelle. Sie bilden den „harten Kern“, werden aber immer wieder auch von weiteren TSV Mitgliedern unterstützt. „Es könnten gerne mehr sein“, meint Maike Volmert. Doch der Stolz auf das, was sie bereits für den insgesamt 700 Mitglieder zählenden Verein fertig gestellt haben, überwiegt. Und die Anerkennung, die nicht zuletzt auch durch die Bereitschaft zahlreicher Sponsoren, finanziell und materiell dem Verein zu helfen, deutlich wurde. „Es ist toll, dass die Gemeinde unserem Verein das Gebäude und Gelände zur Verfügung gestellt hat“, betont Maike Volmert, die die Verpflegung der Akteure während der Arbeitsphasen übernommen hat. Und das bekräftigt auch der Vorsitzende. Das neue Vereinsdomizil bedeute „für uns den Sprung in eine neue Welt“. Bislang haben sie kaum Gelegenheit, sich nach Spiel oder Training zusammenzusetzen. In Zukunft bietet sich dafür ein großer Raum. Nicht zu vergessen die „vernünftigen Umkleidekabinen“ mit Duschen.

Im bisherigen Sportplatzbereich mitten im Dorf gibt es Probleme wegen des Lärms, sonntags kann nur noch ein Spiel dort ausgetragen werden. Wenn die neue Anlage außerhalb des Ortskerns fertig ist, werden lediglich noch die Jugendmannschaften das Fußballfeld zu Training und Spiel nutzen. Für alle anderen Fußballmannschaften wird das neue Spielfeld, Größe 105 mal 68 Meter, nebst Trainingsplatz genutzt werden. Hinzu wird auch ein Beachvolleyballfeld kommen, das zurzeit aufgeschüttet wird. Und am Spielfeldrand wird es mit Grillhütte und Grillplatz gemütlich. Der große Parkplatz vor dem Vereinsheim ist bereits fertig. Eine Besdorfer Firma hat den Untergrund vorbereitet, die Vereinsmitglieder die Steine aufgehoben und wieder verlegt. Im Vereinsgebäude ist der große Raum gestrichen und mit Stühlen, Tischen sowie einem Tresen ausgestattet worden – ebenso wie Bau-Material und Arbeitsgerät, Büro-Computer und Fitnessgerät gesponsert von diversen Unternehmen und Privatleuten, auch Geldspenden gab es. An der Wand des Clubraums übrigens das Wappen des TSV, gemalt von einem ehemaligen TSVer. Finanzielle Unterstützung floss ebenfalls seitens der Gemeinde. „Da ist eine ganze Menge passiert, ohne das alles überhaupt nicht gegangen wäre“, so Rainer Hagen. Mit Werbeplakaten werde der Verein sich unter anderem dafür bedanken.

Im Gebäude haben die Mitglieder dafür gesorgt, dass die Umkleidekabinen und Duschräume eingerichtet wurden, dafür mussten Wände eingerissen und an anderer Stelle wieder aufgemauert werden. Fertig ist bereits der Haupteingangsbereich: Eine gemütliche Sitzgruppe steht dort unter den von Maike Volmert und einigen Frauen gestalteten blauen Styroporbuchstaben an der Wand – „Vereinsheim TSV Oldendorf“.

 

zur Startseite

von
erstellt am 24.Aug.2016 | 12:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen