zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

04. Dezember 2016 | 09:12 Uhr

Spannender Besuch bei den Itzehoer Ordnungshütern

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Klasse 4a der Grundschule Hohenlockstedt war bei der Polizeidirektion in Itzehoe.

Die Begeisterung war groß. Polizeioberkommissarin Birgit Ottorowski empfing die Klasse und führte sie durch das Gebäude. Die Führung begann mit Polizeiobermeisterin Anne Tiedemann, die den Polizeihund „Zan“ vorstellte. Er ist sechs Jahre alt und war schon bei einigen Einsätzen dabei. Manchmal trägt er einen Stoßkorb, der vorne eine Metallschiene hat. Die Ausbildung für Polizeihunde dauert neun Wochen.

Die Polizeidirektion Steinburg und Dithmarschen hat drei Reviere, in Heide, Brunsbüttel und Itzehoe. Zum Polizeirevier Itzehoe gehören die Stationen Hohenlockstedt, Kellinghusen, Schenefeld und Wellenkamp. Der Revierleiter des Polizeirevieres Itzehoe heißt Sven Pehl, Erster Polizeihauptkommissar. Chef der Polizeidirektion ist der Leitende Polizeidirektor Thomas Schettler.

Birgit Ottorowski führte die Klasse durch die Wache. In einem Gang vor den Zellen befindet sich eine Wand voller Schränke. In ihnen werden zum Beispiel Hundeleinen und Halsbänder, Kleidung und Geschirr für Gefangene, eine Ramme und eine Tierfangschlinge aufbewahrt. Es gibt insgesamt sechs Zellen und eine davon ist videoüberwacht. In den Zellen gibt es nur eine Matratze und eine Klingel. Wenn der Gefangene auf die Klingel drückt, kommt ein Polizeibeamter zur Zellentür.

Der Dienstgruppenleiter der Wache nimmt die Telefonanrufe entgegen und setzt die Streifenwagen ein. Es gibt zehn Mitarbeiter pro Dienstgruppe. Es wird in vier Schichten gearbeitet. Es gibt die Früh-, Spät-, Nacht- und Freischicht. 54 Kollegen arbeiten im Wach-, Bezirks- und Ermittlungsdienst. Die Revierleitung wurde hierbei mitgezählt. Beim „Gesamtrevier“ Itzehoe, also inklusive der dazugehörigen Stationen, arbeiten insgesamt 95 Polizisten. Über jeden Einsatz muss ein Bericht geschrieben werden.

Die Polizei hat seit kurzem neue schuss- und stichsichere Westen zum Darüberziehen. Die alten Modelle wurden unter der Kleidung getragen. Birgit Ottorowski zeigte den Schülern im Konferenzraum, wie man Einbrecher festnimmt und ihnen Handschellen anlegt.

Der Vortrag über die Polizeiarbeit war sehr spannend und es gab viele Fragen und Antworten. Begeistert bedankten sich alle Schüler bei Birgit Ottorowski und waren sich einig: Das war ein lehrreicher und spannender Vormittag!

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jun.2016 | 10:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen