zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

27. März 2017 | 12:46 Uhr

Wintersport : Rutschiges Vergnügen für Siedler

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Erstmals Eishockey, freies Eislaufen und Eisstockschießen gemeinsam bei einer Veranstaltung im Elbe Ice Stadion in Brokdorf.

Eishockey, freies Eislaufen und Eisstockschießen – das gibt es alles einzeln im Elbe Ice Stadion (EIS) in Brokdorf. Aber alles drei zusammen und gleichzeitig auf einer Eisfläche – das hatte Premiere. Am „Eisvergnügen“ der Siedlergemeinschaft aus Sibirien im Nordosten von Elmshorn machten insgesamt 70 Teilnehmer im Alter von sechs bis 60 Jahren mit.

Die Spieler erlebten zwei Stunden lang eine Eisfreizeit, bei der alle ihren eigenen Vorlieben nachgehen konnten. Die Kinder liefen überwiegend Schlittschuh, die Jugendlichen jagten dem Eishockey-Puck nach, und die Erwachsenen übten sich am Eisstockschießen – alles friedlich nebeneinander.

Uwe Reimers, der Vorsitzende des Vereins mit seinen 1300 Mitgliedern, freute sich. „Wir wollten etwas bieten und hatten davon gehört, dass man die Halle mieten kann. In Kombination mit Musik und Licht ist das toll“, sagte er.

Stefan Klappert hatte die Veranstaltung gemeinsam mit dem dafür gegründeten Festausschuss geplant und in die Tat umgesetzt. Er stand nun selbst in einer der Eishockey-Mannschaften auf dem Eis. „Wir haben früher in Sibirien auf dem See gespielt, sind dann aber in die Eishalle gegangen“, erzählte er. „Die Eisfläche ist super. Sie ist nicht ganz glatt, weil viele Anfänger dabei sind.“ Anfang des nächsten Jahres wollen sie dann die ganze Halle nur für Eishockeyspieler mieten.

Mit ihren drei Kindern Leo (10), Tim (11) und Maja (7) stand nebenan unterdessen Susanne Keiwel auf zwei Kufen auf dem Eis. „Wir haben totalen Spaß“, sagte sie. Zwei ihrer Kinder lernten gerade das Eislaufen. Und sie selber übte es wieder neu. „Ich bin seit 20 Jahren nicht mehr gelaufen, aber es geht super“, stellte sie fest. „Es wäre auch schön, wenn die Musik, die im Hintergrund läuft, etwas lauter wäre.“

Wieder ein Feld weiter beim Eisstockschießen war Ingo Rienau mit einer Gruppe aktiv. „Wir trainieren für die Eisbahn in Elmshorn, die dort am Bahnhofsvorplatz steht“, erzählte er. „Wir haben zwei Teams á acht Teilnehmer. Die Bedingungen hier sind sehr gut.“

zur Startseite

von
erstellt am 23.Dez.2014 | 17:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen