zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

06. Dezember 2016 | 09:16 Uhr

Riesenspaß auf zwei Fußballplätzen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Traditionelle Juxturniere in Wewelsfleth und Landscheide / Bunt zusammengewürfelte Teams wetteiferten um die Plätze

Optimales Frühsommerwetter und eine ebenso optimale Organisation ließen auch in diesem Jahr das traditionelle Fußball-Juxturnier des TSV Wewelsfleth wieder zu einem Erfolg werden. Zwölf Mannschaften mit teilweise skurrilen Namen gingen an den Start. Im Finale sicherte sich das Team „Hangover 96“ mit einem 2:0-Sieg über Armenia Bierzelt den Turniersieg.

Im Spiel um den 3. Platz setzte sich die „Hölle Nord“ erst nach Elfmeterschießen mit 4:3 (2:2 nach regulärer Spielzeit) gegen den BVB Supporters Club SH durch. Auf den weiteren Plätzen folgten: 5. CCC Brokdorf, 6. FC Fockendorf, 7. Flying Bierdeckel, 8. Vote Donald Drunk, 9. Roter Stern Port Elend, 10. Ajax Lattenstramm, 11. Vorwärts Huje und 12. Röhrender Elch.

Stefan Linke, Tobias Umlandt und Heiko Wilkens hatten als Schiedsrichter keine Probleme, die Spiele mit den Sechser-Mannschaften zu leiten. Jede Mannschaft bestand aus fünf Feldspielern und einem Torwart, wovon immer mindestens zwei Frauen und ein passiver männlicher Spieler auf dem Feld sein mussten. Der besondere Clou: Frauentore zählten doppelt, leider aber auch bei Eigentoren.

Als Turnierleitung hatten Yorrick Evers und Andreas Feldmann stets den Überblick über das Fußballgeschehen auf den zwei Kleinspielfeldern im Störstadion. Für die Gesamtorganisation zeichneten Rene Schladitz, Detlef Bolten, Matthis Krey und Florian Griesbach verantwortlich. „Es war ein rundum gelungenes Fest mit zahlreichen Zuschauern bei bestem Wetter“, zog Florian Griesbach ein positives Fazit. Zum Erfolg trug auch das Angebot außerhalb des Spielfeldes bei: Getränke, Bratwurst, Kaffee und Kuchen und viele Leckereien ließen keine Wünsche offen.

Riesenspaß auch in Landscheide: Das Team Fortuna Bozen stellte beim traditionellen Fußball-Juxturnier des FC Flethsee auf dem dortigen Sportplatz mit weit über 20 Spielerinnen und Spielern den größten Kader. Er war zahlenmäßig so stark, dass gleich drei Mannschaften unter diesem Namen an den Start gehen konnten. Die 2. Bozen-Mannschaft sicherte sich schließlich den Turniersieg unter insgesamt sieben Mannschaften.

„Es hätten gern noch mehr Mannschaften sein können“, bedauerte FCF-Vorsitzender Uwe Möller die unterm Strich aber schwache Beteiligung am Vatertagsturnier. Dabei waren die Voraussetzungen optimal: strahlend blauer Himmel, sommerliche Temperaturen und ein absolut fairer Turnierverlauf. „Die Schiedsrichter brauchten kaum ihre Pfeife zu benutzen“, bestätigte Uwe Möller. Die Zuschauer erlebten ein gut organisiertes Turnier und ebenso sehenswerte Spiele der sieben Mannschaften, bei denen immer mindestens eine Frau im Sechser-Team auf dem Rasen aktiv sein musste.

„Fortuna Bozen“ mit Teilnehmern aus der gesamten Wilstermarsch hatte sich noch etwas Besonderes einfallen lassen. Sie holten gleich sechs hier lebende Asylbewerber aus Syrien und Afghanistan in ihre Teams, die sich mit viel Begeisterung und Einsatz in das sportliche Geschehen einbrachten. Mannschaften wie Red Power, Ecklaker Allstars und „Wie jedes Jahr“ glänzten in diesem Jahr leider durch Abwesenheit.

Die Mannschaften wurden wieder mit Sachpreisen wie Käse- und Wurstpräsente belohnt. Die Jüngsten „Pinguine“ mit ausnahmslos Spielerinnen und Spielern der C-Jugend (13 bis 14 Jahre) freuten sich über Naschtüten. Als einer der jüngsten Teilnehmer und einer mit der weitesten Anreise erhielt der achtjährige Alexander Möller aus Berlin aus den Händen des 2. Vorsitzenden Olaf Laackmann für seine bereits dritte Teilnahme einen kleinen Erinnerungspokal.

Am Ende konnte sich Fortuna Bozen II mit nur einem Unentschieden den Turniersieg mit 16 Punkten vor Ballertdasdarein Istanbul (15 Punkte) sichern. Auf den weiteren Plätzen folgten: 3. Fun Kickers (10 Punkte), 4. Fortuna Bozen III (10), 5. Fortuna Bozen I (7), 6. Hamann & Co. KG (3) und 7. Die Pinguine (0). Der FC Flethsee bedankt sich bei allen Helfern für ihre engagierte Unterstützung. Ein besonderer Dank gilt Jens und Marion Kollin von der Brunsbütteler Schlachterei Boll, die mit dem Verkauf ihrer Grillspezialitäten ebenfalls zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Mai.2016 | 10:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen