zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

27. April 2017 | 16:53 Uhr

Wilster : Rathaus-Glocke bimmelt wieder

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Uhren-Experte setzt Geläut über der Uhr am Alten Rathaus wieder in Gang.

Gegen den Ton der Kirchturmuhr konnte sie noch nie richtig anbimmeln. Aber seit vergangenen September war sie ganz verstummt. Seit gestern Vormittag sagt die kleine Glocke über der Uhr am Alten Rathaus den Wilsteranern nun aber wieder, was die Stunde geschlagen hat. Nachdem das erforderliche Ersatzteil beschafft worden war, setzte Jürgen Schwarck von der Hamburger Firma IversenDimier eine neue Kupferspule ein. Per elektrischem Impuls sorgt diese nun dafür, dass der Klöppel im Halbstundentakt gegen die knapp 20 Kilogramm schwere Glocke schlägt.

„Nach 25 Jahren darf so etwas auch mal kaputt gehen“, meint Holger Stamm vom Förderverein Historische Rathäuser. Etwa so lange ist es auch her, dass das althergebrachte mechanische Uhrwerk durch eine elektrische Anlage ersetzt wurde. Bereits vor drei Jahren sorgte das schon einmal für Reparaturbedarf. Damals musste ein Mikroschalter ausgewechselt werden. Die Digitalisierung der Rathausuhr war, so erinnert Holger Stamm, damals nur durch Spenden eines örtlichen Geldinstituts und eines Einzelhändlers möglich geworden. Auch die jetzigen Reparaturkosten in Höhe von 800 bis 900 Euro wären ohne Spenden für den rund 180 Mitglieder starken Förderverein nicht möglich gewesen.

„Man muss Spaß an der Sache haben“, beschreibt Jürgen Schwarck die ungewöhnliche Arbeit in oft luftiger Höhe. Seine Firma hat sich auf die Instandhaltung historischer Glocken und Turmuhren spezialisiert. „Manchmal ist auch eine Bahnhofsuhr dabei“, erzählt der gelernte Elektro-Maschinenbauer über viel Abwechslung in seinem Beruf. Und Arbeit gebe es genug. Man könnte aus dem Stand zwei weitere Mitarbeiter gut beschäftigen. Jürgen Schwarck: „Aber das will heute ja keiner mehr machen. Es ist oft schmutzig und man muss viel fahren.“ Nach seinem in Wilster recht bekannten Namen gefragt, stellt er fest, dass es aber keine verwandtschaftlichen Beziehungen in die Stadt gebe.

Nach monatelangem Schweigen bimmelte die Rathaus-Glocke gestern um Punkt 9.44 Uhr erstmals wieder bei einem kurzen Testlauf. „Sogar ein bisschen lauter als zuvor“, urteilt ein zufriedener Holger Stamm. Gleich im Nebenraum unter dem Rathausdach gibt es übrigens noch eine zweite Glocke. Per Handbetrieb wurde mit ihr einst der jährliche Jahrmarkt eingeläutet. Weil diese aber noch deutlich schwerer zu hören ist, hatte, so Stamm, man sogar schon mal überlegt, ob man vor die Jahrmarkts-Glocke ein Megafon packt. Der Gedanke wurde dann aber wieder verworfen. Umso mehr freut er sich, dass die Rathaus-Glocke wieder funktioniert. Von zahllosen Führungen auch mit Krabbeltouren auf den Dachboden weiß Holger Stamm, dass dies bei den Besuchern gut ankommt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen