zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

06. Dezember 2016 | 09:23 Uhr

Post von der Kirchengemeinde

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

So sieht sie aus, die Wahlbenachrichtigung, die jetzt in den Briefkästen von rund 2200 Mitgliedern allein der Kirchengemeinde Wilster landeten. Überall in Nordelbien bekommen die Kirchenmitglieder in diesen Tagen Post. Angesichts der modernen Gestaltung der wichtigen Mitteilung sorgt man sich bei der Kirchengemeinde allerdings, dass die Berechtigung zur Teilnahme an der Wahl neuer Kirchengemeinderäte am 1. Advent (27. November) im Wust der täglichen Post untergehen könnte. Der Nortorfer Jörg Hansen (Bild) präsentiert die Benachrichtigung deshalb hier noch einmal, um zum Mitmachen zu motivieren. Wie Timo Milewski, Jugendmitarbeiter bei der Kirchengemeinde Wilster, mitteilt, seien die Wahlvorschlagslisten für die Bewerber nunmehr vollständig und geprüft. Am Sonntag, 9. Oktober, werden in der St. Bartholomäus Kirche zu Wilster die Namen der Kandidaten verlesen. Die Gemeindeglieder haben dann ein 14-tägiges Widerspruchsrecht. Am 6. November stellen sich die Kandidaten nach dem Gottesdienst in einer Gemeindeversammlung persönlich vor. Der noch amtierende Kirchengemeinderat freut sich, dass sich 15 Kandidaten für die elf Plätze im Gremium zur Wahl stellen und würde sich freuen, wenn viele dem Wahlaufruf folgen und von ihrem Demokratierecht Gebrauch machen würden. Erstmals sind übrigens alle Gemeindeglieder ab einem Alter von 14 Jahren wahlberechtigt – sofern sie getauft sind. In dem Umschlag befindet sich auch ein Antrag auf Briefwahl. Zur Kirchengemeinde Wilster zählen übrigens auch die sieben Landgemeinden Nortorf, Ecklak, Dammfleth, Neuendorf-Sachsenbande, Stördorf, Landrecht und Landscheide.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Sep.2016 | 15:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen