zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

10. Dezember 2016 | 17:45 Uhr

Bildung : Pflaster, Fenster, Fassade: An Schulen ist immer was zu tun

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Entsorgung eines alten Öltanks und Entwässerungsarbeiten werden teurer, überwiegend sind die Bauprojekte an Glückstadts Schulen aber im Kostenrahmen.

Wenn Baumaßnahmen an Schulen anstehen, drängt meist die Zeit. Denn natürlich soll der Unterricht möglichst ohne Beeinträchtigungen weiterlaufen. Und so ist es fast schon ein Muss, dass möglichst viele Arbeiten in den Schulferien erledigt werden.

Nicht anders ist es bei den Einrichtungen des Schulverbands Glückstadt. Während der jüngsten Sitzung der Verbandsversammlung im Glückstädter Rathaus gab Verwaltungsmitarbeiter Daniel Asmus vom Fachbereich Technik und Stadtentwicklung einen Überblick über den aktuellen Stand der diversen Baumaßnahmen.

Die den Mitgliedern in tabellarischer Form vorgelegte Liste ist lang und reicht von eher kleinen Arbeiten wie der Erweiterung der elektronischen Schließanlage für die Außentüren der Bürgerschule bis bin zu Großaufträgen mit einem Volumen von über 100  000 Euro.

Etliche der Maßnahmen sind bereits erledigt. Dazu zählen die Erneuerung der Geräteraumtore der Sporthalle Bürgerschule oder die neuen Bodenbeläge in mehreren Räumen der Regionalschule. Andere Arbeiten sind „baulich erledigt“, wobei die Schlussrechnung noch aussteht. Dies gilt unter anderem für die Erneuerung der Alu-Glasfassade der Bürgerschule und den Abbruch samt Entsorgung eines alten Öltanks der Regionalschule. Bei dem letztgenannten Auftrag erwartet Asmus, „dass es etwas teurer wird als geplant, da die Entsorgungsmenge höher ist“. Eingeplant waren ursprünglich 25  000 Euro.

In Vorbereitung ist die Instandsetzung des Hirnholzpflasters an der Bürgerschule. Die Arbeit soll in den Herbstferien ausgeführt werden. Ebenfalls in den Herbstferien starten soll die Erneuerung von Grundleitungen an der Grundschule Kollmar. Bis Ende Oktober soll die Sanierung der Oberlichter an der Westfassade der Sporthalle Bürgerschule abgeschlossen sein. Wobei „da auch Feuchtigkeit eindringt“, wie Asmus erklärte. Entsprechend müsse man genauer hinschauen.

Mehrkosten erwartet Daniel Asmus auch noch bei einer weitgehend abgeschlossenen Maßnahme an der Regionalschule, die unter anderem Entwässerung und Grundleitungen beim Haupteingang enthält. Bei den meisten Arbeiten wurde jedoch der Kostenrahmen eingehalten. Zukünftig sollen die Schulverbands-Mitglieder kontinuierlich via Tabelle über den aktuellen Stand der Sanierungsarbeiten auf dem Laufenden gehalten werden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen