zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

03. Dezember 2016 | 01:28 Uhr

Schifffahrt : Per Oldtimer in die nordische Inselwelt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Wilsteraner Ehepaar ist mit historischem Gaffelkutter zu einem mehr als fünfmonatigen Segeltörn aufgebrochen

Er versteht sich als maritimer Botschafter für Wilster und die Wilstermarsch – und er hat natürlich auch die Wilster-Flagge und eine Ausgabe der Wilsterschen Zeitung im Gepäck. Gemeinsam mit Ehefrau Ingeburg ist Tomas Wulff gestern zu einem mehr als fünfmonatigen Segeltörn in den richtig echten Norden aufgebrochen. Mit seinem Gaffelkutter „Fritz Lexow“ will er zum zweiten Mal die Inselwelt der Ålands erobern. Das Ehepaar Wulf wird ganz traditionell wie vor 100 Jahren unterwegs sein. Wenn möglich wird das Segel gesetzt, nur notfalls geht es mit Motorkraft voran. Ende Juli will das Ehepaar bei den åländischen Seetagen vor Ort sein.

Die Inselgruppe der Ålands besteht aus rund 6700 Inseln und Schären, liegt in der nördlichen Ostsee zwischen Schweden und finnischem Festland. Die dort lebenden knapp 30  000 Menschen verwalten sich weitgehend autonom, gehören staatsrechtlich aber zu Finnland. Die erste – allerdings nur kleine – Hürde auf dem Weg in nordische Gewässer musste Thomas Wulff an der Kasenorter Schleuse nehmen. Bereits am Donnerstag holte er seine „Fritz Lexus“ vom Liegeplatz in startbereite Gewässer. Über Stör und Elbe ging es gestern dann durch den Nord-Ostsee-Kanal bis nach Rendsburg und heute weiter in Richtung Kiel. Mit von der Partie ist auf dieser ersten Etappe auch Amir Mehdipour. Der 33 Jahre alte Iraner gehört zu den Schützlingen der Familie Wulff, die seit Monaten Flüchtlingen in Wilster mit Rat und Tat zur Seite steht. Für Mehdipour war es der erste Törn mit einem Segelboot.Zum Auftakt durfte er sich bei An- und Ablegemanövern nützlich machen.

Nach der Kanalquerung geht es für Ingeburg und Thomas Wulff dann ohne Gast weiter. Das Ehepaar ist aber schon ein eingespieltes Team. Der Kutter ist voll bepackt mit Vorräten aller Art. „Wir haben alles mit“, hat der 66-Jährige für die monatelange Tour vorgesorgt. In skandinavischen Gewässern kennen sie sich aus, die Vorfreude auf die Ålands ist groß. „Wir liegen dort im Museumshafen gemeinsam mit vielen anderen historischen Booten.“ Von einer früheren Reise weiß Wulff, dass sie in Finnland ein buntes Programm erwartet. Vor allem werde auch viel getanzt: „Die Finnen lieben Tango.“ Das Ehepaar wird die Reise dann durch touristenarme Schären fortsetzen und zwischendurch auch die drei in Schweden lebenden Enkelkinder an Bord nehmen. Irgendwann im Oktober werden sie in heimische Gewässer zurückkehren.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Mai.2016 | 16:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen