zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

05. Dezember 2016 | 13:40 Uhr

Sturmfluten : Nur Disteln trüben das Bild am Deich

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Deichschau in der Wilster- und der Krempermarsch: Hochwasserschutz an der Elbe ist durchweg in einem guten Zustand.

Die Schaukommission war sich einig: „Die Elbdeiche im Bereich der Kremper- und der Wilstermarsch sind in einem guten und wehrhaften Zustand!“ Das war das Fazit der beiden Elbdeichschauen, die am Dienstag für den 17 Kilometer langen Elbdeich vor der Kremper- und gestern für den 16 Kilometer langen Abschnitt der Wilstermarsch durchgeführt wurden.

Die Schaukommission wurde angeführt von Fachbereichsleiter Fabian Lücht vom Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) in Husum. Beim gestrigen Start in Brokdorf waren auch seine Kollegen Siegfried Bornholdt als Baubetriebsleiter des LKN in Itzehoe sowie Abschnittsleiter Ralf Pommerening vom Baubetrieb 4 Elbe dabei. Weitere Teilnehmer waren Vertreter des Katastrophenschutzes im Kreis Steinburg und der Bundeswehr, Arne Blohm als Geschäftsführer des Deich- und Hauptsielverbandes Wilstermarsch, Oberdeichgraf Klaus-Peter Krey mit den zuständigen Deichgrafen sowie Amtswehrführer Thorsten Heins.

Die Teilnehmer teilten sich in zwei Gruppen auf, von denen die eine den Abschnitt vom Elbblick-Hotel Sell bis zum Störsperrwerk und die andere den Elbdeich vom Holstenreck in Büttel bis Brokdorf unter die Lupe nahm. „Bis auf leichten Distelbefall in einigen Bereichen und überständiges Gras gab es keine gravierenden Schäden“, zeigte sich Fabian Lücht nach dem Abschlussgespräch und der Erstellung des Schauprotokolls zufrieden.

Mit dem Treibselanfall hatte der LKN in diesem Jahr ebenfalls keine Probleme. Dazu Fabian Lücht: „Da wir kaum Sturmfluten hatten, wurde auch deutlich weniger Treibsel angetrieben. Damit hatten wir diesmal keine Schwierigkeiten.“ Das trifft sowohl für die Wilster- als auch für die Krempermarsch zu. Dort wurde der Elbdeich von der Störmündung bis zum Krückausperrwerk in Augenschein genommen. Ständiger Begleiter bei den Schauen waren die auf den Deich gehaltenen Schafe. Ihnen wird eine große Bedeutung für eine Verdichtung des Deichkörpers zugesprochen, so dass sie auch als tierische Deichschützer gelobt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen