zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

11. Dezember 2016 | 09:14 Uhr

Bürgerentscheid : Niederlage für Lidl-Umzugsgegner

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mehrheit der Kellinghusener folgt im Bürgerentscheid der Ratsversammlung. Discounter kann Neubau-Pläne jetzt vorantreiben

Der Discounter Lidl kann die Pläne für seinen Umzug in die Lehmbergstraße vorantreiben. Neubau-Gegner, die einen Bürgerentscheid initiiert hatten, haben die Abstimmung gestern deutlich verloren. Nur 40 Prozent der Stimmen konnten sie auf ihr Ansinnen vereinen, 60 Prozent der abgegebenen Stimmen folgten der großen Mehrheit der Ratsversammlung, die den Neubau des Discounters in der Lehmbergstraße befürworteten.

6474 Kellinghusener konnten ihre Stimmen in den fünf Bezirken abgeben, 2290 (35,7 Prozent) sind zur Abstimmung gegangen. „Sind Sie für die Aufhebung bzw. Änderung der Aufstellungsbeschlüsse zur Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes in der Lehmbergstraße zwischen Optik Jacobsen und Reimers Autoteile?“ lautete die Frage. Mit Ja und damit zugunsten der Neubaugegner antworteten 934 Bürger(40,87 Prozent), mit Nein 1351 (59,13 Prozent).

Die ersten Ergebnisse liefen bereits um 18.20 Uhr im Amtsgebäude in der Kellinghusener Brauerstraße ein. Schon da war fast klar, dass der Bürgerentscheid für die Initiatoren verloren war. Im VfL-Vereinsheim stimmten 154 Bürger mit Ja, mit Nein dagegen 276. Ähnlich das Ergebnis in der Gemeinschaftsschule: 129 Ja und 190 Nein. Dieser Trend setzte sich fort. Mehrgenerationenhaus 190 Ja und 265 Nein, Ulmenhofschule 141 Ja und 208 Nein. Etwas länger dauerte die Auszählung im Bürgerhaus, dort mussten auch die knapp 500 Briefstimmen mitgezählt werden. Um 19 Uhr stand auch dort die Niederlage der Befürworter fest: 320 Ja und 412 Nein.

Enttäuscht über das Ergebnis zeigte sich Horst Nitz. Seine Fraktion der Kellinghusener Liste hatte zusammen mit der Bürgerinitiative Lebenswertes Kellinghusen für einen Verbleib des Discounters Lidl am alten Standort (Straße An der Stör) gekämpft, die Lehmbergstraße sollte Wohnbebauung vorbehalten bleiben. „Wir haben für unsere Kampagne viel Zustimmung erhalten und waren optimistisch, dass es zumindest ein knappes Ergebnis gibt.“ Jetzt müsse die Stadt das Beste daraus machen und versuchen, dass das künftige Lidl-Gelände etwas freundlicher gestaltet wird mit mehr Grün und einer besseren Fassade. Für die Kellinghusener Kaufmannschaft begrüßte Vorstandsmitglied Martin Dethlefsen das klare Votum der Kellinghusener Bürger. „Es ist ein schöner Tag für Kellinghusen und die Lehmbergstraße.“ Die Bürger hätten sich für die fortschrittlichere Alternative entschieden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Jul.2016 | 20:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen