zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

08. Dezember 2016 | 23:08 Uhr

B & H zieht um : Neue Lage in der Innenstadt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Umzug von B & H wird zu großen Veränderungen in der Itzehoer Innenstadt führen.

Seit vier Tagen ist die Katze aus dem Sack: Behrens & Haltermann hat ab Herbst 2017 einen neuen Sitz im jetzigen Stör-Carree. Als Sven Haltermann dies seinen Mitarbeitern verkündete, gab es Applaus und viel Zuspruch: „Es haben sich alle gefreut“, sagt der Firmenchef. Auch sonst habe er von Bekannten, aber auch Fremden, nur positive Resonanz gehabt: „Das macht Mut.“ Offen ist allerdings eine wichtige Frage: Wie sortiert sich die Innenstadt in den kommenden Jahren neu?

„Ambivalent“ nennt Stadtmanagerin Lydia Keune-Sekula ihre Gemütslage. Einerseits freue sie sich, dass der Bereich des ehemaligen Zentrums in der Breiten Straße einen positiven Impuls bekomme. Die Vision sei ein belebtes Quartier mit vielen Einkaufsmöglichkeiten und einer offenen Störschleife. Sorgen bereitet ihr dagegen das Holstein-Center. Das „Wunsch-Szenario“ der Stadtmanagerin ist eine wieder intakte Knochenstruktur der Fußgängerzone: am einen Ende B & H, am anderen Ende ein funktionierendes Holstein-Center, dazwischen eine belebte Einkaufsstraße mit Aufenthaltsqualität. Es gebe Gespräche, auch um den Impuls durch den Umzug von B & H zu nutzen, sagt Lydia Keune. Aber: „Unser Einfluss ist letztlich mittelbar. Am Ende ist es eine privatwirtschaftliche Entscheidung.“

Vor dieser steht auch Christian Heymann, Chef der gleichnamigen Buchhandlung. Deren Mietvertrag für die Filiale im vorderen Bereich des Holstein-Centers läuft ebenso wie der von B & H im September 2017 aus. „Fakt ist: Wir wollen in Itzehoe bleiben“, sagt Heymann. Das Unternehmen fühle sich hier wohl und habe ein „tolles Klientel“, die Stadt sei schön und habe Potenzial. „Wir glauben an die Stadt und daran, dass ein Ruck kommt.“ Aber der Standort der Buchhandlung ist derzeit offen: „Wir prüfen mehrere Optionen.“ Dazu gehört auch das HC, allerdings sagt Heymann: „Da ist noch gar nicht raus, was passieren soll. Und wenn B & H raus ist, wird es ein bisschen einsam da unten.“

Eine Aussage über die Zukunft des Centers jetzt in der Öffentlichkeit zu präsentieren, wäre verfrüht, erklärt Anja Kappeler von der Berliner Firma Estama, die das HC für die britische Edinburgh House als Eigentümerin betreut. Das Zentrum wieder auf solide Füße zu stellen, sei eine große Herausforderung. „Trotzdem sind wir optimistisch, mit einem entsprechenden Konzept den Standort zu beleben und attraktiv zu gestalten.“ Wie dieses Konzept aussehen könnte? Auch dafür sei es zu früh, denn zu laufenden Gespräche und Verhandlungen könne man sich nicht äußern. Gleichzeitig steht das HC weiter zum Verkauf (wir berichteten).

Da sind die Aussichten bei der Volksbank Raiffeisenbank Itzehoe deutlich klarer. Geplant ist, wie berichtet, der Abriss mehrerer Häuser in der Breiten Straße, die Aufträge dafür würden jetzt erteilt, so Vorstand Stephan Schack. Der Neubau soll Ende 2018 fertig sein, „da sind wir voll im Plan“. Büroflächen im Obergeschoss sind für Vermietung vorgesehen, den Ladenbereich unten übernimmt Flickenschild Whisky  &  Cigars. Dafür ist die B  &  H-Ansiedlung ein Schub, erst recht aber für die Entwicklung der Fläche, die jetzt noch Spielplatz ist. Die Volksbank verhandele, unterstützt von einem Handelsprofi, so Schack. „Wir sind so weit wie noch nie.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen