zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

08. Dezember 2016 | 03:16 Uhr

Rumflether Mühle : Musikfest in der Mühle begeistert

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Gut besuchte Benefizveranstaltung zu Gunsten der „Aurora“ in Wilster mit breiter Song-Palette.

Fetzige Rock- und Bluesmusik, einfühlsame Piano- und Gitarrensongs sowie rockiger Cover-Sound der vergangenen zwei Jahrzehnte – bei dem zum fünften Mal ausgerichteten Festival „Rock in der Mühle“ spielten am Wochenende drei Bands zugunsten der Rumflether Mühle „Aurora“.

Wenn auch die Besucherzahl aufgrund verschiedener Konkurrenzveranstaltungen am selben Abend nicht ganz so groß war wie aus den vergangenen Jahren gewohnt, so herrschte doch ein dichtes Gedränge vor der Bühne und im Saal, so dass Mitorganisatorin Christina Sachse schon im Verlauf der Veranstaltung zufrieden war. „Es treffen sich viele, die sich lange nicht gesehen haben“, fiel ihr auf. „Und es ist friedlich.“ Das Konzept ohne Eintritt mit günstigen Preisen habe sich bewährt. „Dadurch kommen viele und sind sehr spendenfreudig zugunsten der Mühle. Beim letztem Mal waren es 1000 Euro, die wir spenden konnten. Und ähnlich wird es auch dieses Mal sein“, schätzte sie.

Zu Anfang hatte das Duo „Sven Punkt“ einfühlsame Piano- und Gitarrensongs lässig vorgetragen. Sven Urbatzka (Gesang, Akustikgitarre) und Georg Schröder (Contrabass, Gesang) stellten ihr Programm „Übers Leben Lieder“ vor, in dem sie den Ernst des Lebens mit einem Augenzwinkern in nachdenklichen, beinahe lyrischen Songs verarbeiteten.

Besonders der Auftritt des gebürtigen Wilsteraners und in Konstanz lebenden Liedermachers Alex Behning wurde zur großen Attraktion des Abends. Er präsentierte Songs seines neuen Albums „Trickster und Propheten“, mit denen er seine Songwriterqualitäten mit gekonntem Blues und Rock verband. Begleitet von seiner Studioband aus Georg Schröder (Bass), Wulf Schnaase (E-Gitarre) und Detlev Martens (Schlagzeug, Percussion), erntete der Sänger an der Akustikgitarre viel Applaus. Er war zum zweiten Mal dabei. „Das ist alles mit viel Liebe gemacht“, sagte er. Schlagzeuger Detlev Martens war mit Alex Behning auch auf Deutschlandtour und hat an seinem Album mitgewirkt, das sie hier komplett vorstellten. „Es hat sich für mich so ergeben, dass ich heute Abend in beiden meiner Projekte mitspielen konnte und das macht bei dem Publikum einen Riesenspaß.“ Alex Behning freute sich besonders über das gute Timing: „Ich bin mit dem Nachtzug angereist, wir haben den kompletten Tag durchgeprobt, und der Auftritt war dann das Highlight“, sagte er, nachdem die CD am Freitag zuvor zu seinem Geburtstag erschienen war. Nun treten sie damit auch noch in Frankfurt und Konstanz auf. „Das Publikum ist sehr interessiert, sie hören zu“, freute er sich über die Resonanz in seiner Heimatstadt und gab hinterher noch Autogramme.

Eines davon erhielt auch Traute Lücke aus Wilster, die zum ersten Mal in der Mühle dabei war. „Das ist super, ich bin überrascht, wie gut die Musik ist. Ich komme gerne beim nächsten Mal wieder“, kündigte sie an.

Seinen lautstark-rockigen Abschluss fand der Abend mit der Band „Reloaded“. Die vier Hamburger Sven Zation (Gesang, Akustikgitarre), Arne A. Dryan (Bass Gitarre, Gesang), Def Jupiter (Drums, Gesang) und Joey Castellini (Gitarre, Gesang) boten in ihrer professionellen Performance rockige Cover-Titel der vergangenen zwei Jahrzehnte voller Dampf und Energie, so dass dies für die Zuhörer schließlich nichts mehr zu wünschen übrig ließ und sie sich schon auf das kommende Jahr mit den nächsten Bands freuten.


zur Startseite

von
erstellt am 17.Okt.2016 | 16:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen