zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

04. Dezember 2016 | 11:20 Uhr

Heiligenstedten : Mit Lamm und Lachs zur Koch-EM

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Vom Gasthof „Zur Erholung“ in Heiligenstedten nach Paris: Jungkoch Tom Gleitsmann hat sich für den kulinarischen Wettbewerb „Les Chefs en Or“ qualifiziert.

Tom Gleitsmann kommt aus Itzehoe und hat während seiner dreijährigen Ausbildung zum Koch bereits zahlreiche Berufswettkämpfe gewonnen. Der 19-Jährige hat seine Abschlussprüfung als Landesbester mit „Gut“ bestanden und sich in einem nationalen Vorentscheid für die Europameisterschaft „Les Chefs en Or“ in Paris qualifiziert.

Tom Gleitsmann lebt seinen Beruf und zeigte während seiner Ausbildungszeit ein außerordentliches Engagement und Gespür für die Lebensmittel, ihren Geschmack und Verarbeitung. „Er besitzt eine ungeheure Kreativität und hat gute Ideen, die auch in die Praxis umsetzbar sind“, bestätigt seine ehemalige Chefin Birgitt Bittner. Tom Gleitsmann hat im Gasthof „Zur Erholung“ in Heiligenstedten sein Fach gelernt und schon im zweiten Lehrjahr den ersten Platz bei einem Fotowettbewerb für Desserts von der Fachzeitschrift „Young Cook“ belegt. Im Januar dieses Jahres wurde er Zweiter bei der Kreismeisterschaft um den Elbmarschenpokal, Vierter bei der darauffolgenden Landesmeisterschaft in Kiel und kam auf den zweiten Platz beim Delta Cup in Hamburg.

Durch einen Zufall stieß er in den sozialen Netzwerken auf eine Ausschreibung von Transgourmet Frankreich für den alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb „Les Chefs en Or“. Transgourmet ist ein weltweit agierender Großhandel unter anderem für Gastronomie. Für den Kochwettbewerb hatten drei im Bewerbungsverfahren ausgewählte, angehenden Köche aus Lachs, Spinat und Ei unter dem Motto „Klassiker neu interpretieren“ ein Gericht für acht Personen in drei Stunden zu kreieren.

Ende Mai gingen der damals noch Auszubildenden in Riedstadt in Hessen an den Start. Tom Gleitsmann siegte mit seiner „Interpretation von Surf and Turf“, Lammroulade mit Lachs und Seezunge an Spargel, roter Paprika, roter Bete und Kokos. Die Jury bescheinigte ihm ein „handwerklich wie geschmackliches“ „Sehr gut“. Gleitsmann überzeugte nicht nur die Jurys bei den Berufswettkämpfen, er erhielt sogar noch vor der Abschlussprüfung einen Vertrag als Jungkoch im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg.

„Ich versuche, an so vielen Wettbewerben wie möglich teilzunehmen, probiere viel aus – und manchmal schmeckt es auch nicht“, erzählt Tom Gleitsmann. Mit fünf weiteren Kandidaten aus Frankreich, Polen, Russland, Rumänien und der Schweiz tritt der Jungkoch im November in Frankreich an. Im Warenkorb sind unter anderem wieder Lamm, Champignons und Risottoreis. Er tüftelt bereits eifrig an seinem Gericht und hat sich überlegt, dafür extra einen Teller zu designen, der norddeutsches Flair spiegeln soll. „Ich möchte so viel Erfahrung wie möglich, auch im Ausland, sammeln, bevor ich mich irgendwann selbstständig mache.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen