zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

02. Dezember 2016 | 19:11 Uhr

Lesestunde für Kinder und Senioren

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bundesweiter Vorlesetag gestern auch in der Gemeinschaftsschule, im DRK-Zentrum und im Kindergarten

Seit zwölf Jahren findet der bundesweite Vorlesetag am dritten Freitag im November statt. Das Motto: Deutschland liest vor! Über 130  000 Vorleserinnen und Vorleser beteiligten sich am 13. bundesweiten Vorlesetag – rund 20  000 mehr als im Vorjahr, darunter auch zahlreiche Prominente. Allein aus Schleswig-Holstein werden fast 2000 Vorleser gemeldet. Und das sind nur die offiziellen Zahlen.

Die Initiatoren des Vorlesetags, die Wochenzeitung Die Zeit, die Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung, wollen mit dem Aktionstag ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Lesen setzen und Freude am (Vor-)Lesen wecken. So sollen langfristig Lesekompetenz gefördert und Bildungschancen eröffnet werden. Der bundesweite Vorlesetag folgt der Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. So gestern auch in Wilster.

Karin Labendowicz ist bereits einige Jahre dabei und besuchte am Vormittag die fünften Klassen der Gemeinschaftsschule. In der Mensa las die Leiterin der Stadtbücherei Wilster aus dem Jugendbuch „Mein Freund Salim“ vom Uticha Marmon. Die Geschichte erzählt von der Freundschaft zwischen Hannes und Salim, die beide nicht die Sprache des anderen sprechen und sich trotzdem gut verstehen.

Auch im DRK-Zentrum hatten sich Zuhörer im Gemeinschaftsraum versammelt, um den Geschichten zu lauschen. Karin Labendowicz hatte den Titel „Ein Bernhardiner namens Möpschen und andere Erinnerungen an eine glückliche Kindheit in der Mark Brandenburg“ von Ilse Gräfin von Bredow ausgesucht. Die amüsanten und nachdenklichen Kurzgeschichten sorgten bei den Senioren für Unterhaltung und es wurden Erinnerungen an die eigene Kindheit erzählt.

In der Kindertagesstätte Schwalbennest lasen in den einzelnen Gruppen zahlreiche Mütter, teilweise aus mitgebrachten, oft aber den Lieblingsbüchern der Kids aus der Kita vor. Am Nachmittag ging es um Pinguin Pit, Igel Igor und Winnie Puh, während die Kinder es sich auf Sitzkissen gemütlich machten.

Nächste Woche wird in Wilster übrigens weiter vorgelesen. Am Dienstag gibt es eine Lesestunde in der Wolfgang-Ratke-Schule und am Wochenende eine lange Lesenacht in der Stadtbücherei für Besucher des Jugendzentrums.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Nov.2016 | 10:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen