zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

02. Dezember 2016 | 19:11 Uhr

Lesestoff für Dammflether

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

„Wir sollten mehr Nutzer für die Fahrbücherei gewinnen.“ In dieser Meinung waren sich die Mitglieder der Gemeindevertretung Dammfleth einig.

Bürgermeister Delf Sievers und seine Ratskollegin Inge Wachs sprachen sich für eine verstärkte Werbung aus, unter anderem über die Pressearbeit sowie über Flyer, die an alle Haushalte verteilt werden sollen.

Zudem sprachen sich die Gemeindevertreter dafür aus, den Dammflether Nutzern die Jahresgebühr von 18 Euro zu erstatten. Derzeit nutzen nur acht Dammflether den Service der Fahrbücherei.

Die Kosten für die Fahrbücherei werden anteilig vom Büchereiverein Schleswig-Holstein, von der Förderstiftung des Kreises Steinburg und von der Gemeinde Dammfleth getragen.

Die von der Gemeinde zu zahlenden Kostenbeiträge beliefen sich 2013 auf 409 Euro, 214 auf 432 Euro, 2015 auf 471 Euro und in diesem Jahr auf 440 Euro. Die Dammflether entliehen jährlich 449 bis 516 Medien.

Im vergangenen Jahr gingen die Entleihungen auf nur noch 317 zurück. Grund dafür war aber wohl nicht etwaige Lesemüdigkeit, sondern vielmehr der sechsmonatige Ausfall des Bücherbusses nach einem Unfall.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Okt.2016 | 13:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen