zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

05. Dezember 2016 | 15:42 Uhr

Lesen ohne Luft

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Es ist so praktisch. Seit geraumer Zeit setzt meine Bekannte auf ihr Gerät, mit dem sie elektronische Bücher lesen kann. Ist sie mit einem durch, kann sie das nächste Buch darauf laden. Und zudem sei der Reader besser zu halten als ein gedrucktes Werk. Doch dann wurde es warm. Die Itzehoerin saß auf dem Balkon und las, die Luft stand. Sie versuchte, sich frische Luft zuzufächern – aber das funktionierte mit dem flachen Gerät nicht wirklich gut, wie sie feststellen musste: „Da wäre ein richtiges Buch natürlich besser“, gab sie zu. Aber bestimmt gibt es bald Reader mit Ventilatorfunktion, tröstet

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Jul.2016 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen