zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

27. März 2017 | 12:58 Uhr

Kurzweilige Erlebnistage im Bos-Camp

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In der Kartoffelhalle der Firma Pohl-Boskamp wird laut auf Platt gesungen: „An de Eck steiht ´n Jung mit´n Tüddelband, in de anner Hand ´n Bodderbrood mit Kees…“ Das Lied schmettern 39 Kinder im Alter von fünf bis 15 Jahren, die noch bis Freitag an dem Bos-Camp teilnehmen. Zum fünften Mal in Folge hat das Unternehmen wieder Mitarbeiterkinder zu spaßigen und kurzweiligen Erlebnistagen eingeladen.

„Wir beginnen unsere Ferientage stets mit einem gemeinsamen Frühstück“, sagt Jan Rusch, der gemeinsam mit Heiko Mielke und Gerrit Hoss die Kinder beschäftigt und betreut. „Und dieses Mal dreht sich alles um die plattdeutsche Sprache“, sagt Mielke, der das Projekt „Witz mit Kids“ leitet. In erster Linie dreht sich das Programm um kleine plattdeutsche Clown-Nummern. „Moin leeve Kinner“, begrüßt Mielke als angeblicher Lehrer seine Schüler, von denen er selbstverständlich erwartet, dass sie das tun, was er ihnen aufgetragen hat. Doch weit gefehlt. Diese machen alles andere - nur nicht das, was Mielke von ihnen verlangt. „Hensetten“, befiehlt Lehrer Mielke seinen Schülern, die seinem Wunsch dann doch nachkommen. Allerdings nicht so wie gewünscht. Mal sitzen sie auf der Stuhllehne, mal drehen sie den Stuhl, bis sie schließlich alle auf einem Stuhl Platz finden. „Es ist großartig - sogar die Kleinsten, die noch nie zuvor etwas mit Plattdeutsch zu tun hatten, verstehen alles“, sagt Mielke, während Musiker Gerrit Hoss die Kinder mit alten plattdeutschen Liedern an die Heimatsprache heranführt. Spielerisch lernen die Kinder auch plattdeutsche Schimpfworte kennen. „Bangbüx“, „Dösbaddel“, „Lögenbaron“ oder „Mors“ schallt es durch das Zirkuszelt, in dem die Kinder gemeinsam mit Jan Rusch mit Hilfe eines Memory-Spiels die Worte herausfinden.

„Uns geht es darum, den Kindern auf spielerische Art und Weise die Heimatsprache näher zu bringen. Dazu bieten sich vor allem Rollenspiele, Sketche, Gesang und kleine Theaterstücke an“, sagt Mielke. Doch nicht nur mit diversen Rollenspielen und Sketchen vermitteln die Bos-Camp-Betreuer den Kindern die plattdeutsche Sprache. „Sie sollen auch auf plattdeutsch zählen, Körperteile oder Alltagsgegenstände benennen können“, sagt Mielke. Er freut sich mit den Kindern auf die Präsentation am Freitag, 26.August, die zudem vom NDR-Fernsehen begleitet wird. Dazu sind alle Eltern ab 15 Uhr in die Kartoffelhalle eingeladen.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Aug.2016 | 11:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen