zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

07. Dezember 2016 | 17:23 Uhr

Glückstadt : Kleine Klimaretter ausgezeichnet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Kita „Elbbande“ erhält im dritten Jahr in Folge einen Preis für ein Projekt zum Thema „Ernährung, regional und saisonal“.

Die Kindertagesstätte Elbbande unter Trägerschaft der Familienbildungsstätte in Glückstadt wurde als eine von 14 Einrichtungen als „KI-TA21“ ausgezeichnet. Als einzige Einrichtung im Kreis Steinburg erhielt die Elbbande die Auszeichnung im dritten Jahr in Folge für ihre Bildungsarbeit zum Thema „Ernährung, regional und saisonal“. Die Auszeichnung erfolgt im Rahmen des Projektes „KITA21 – Die Klimaretter“ und würdigt Kindertageseinrichtungen, die in vorbildlicher Weise Bildungsarbeit zu zukunftsrelevanten Themen gestalten und auch im Kita-Alltag einen Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz leisten. Nachdem die Kita Deichbande im vergangenen Jahr die höchste Stufe der Auszeichnung erreicht hat, freuen sich die Kinder und Erzieherinnen der Elbbande in diesem Jahr ebenso darüber, als eine von insgesamt drei Kindertagesstätten in Schleswig-Holstein mit der höchstmöglichen Stufe.

Im September 2015 begann die gemeinsame Erarbeitung des Projektes mit den Kindern. Das ganze Jahr über fanden mehrmals wöchentlich Gesprächskreise, Buchvorstellungen, Arbeiten mit verschiedenen Materialien wie Zeitungen, Prospekten, Gemüse und Obst und einer Ernährungspyramide in großer Runde, in Kleingruppen, beim Frühstück, im Freispiel und bei Ausflügen statt. Themen waren hier: Was gibt es an Lebensmitteln auf dem Wochenmarkt, im Supermarkt, beim Schlachter und beim Bäcker? Was ist gesund, was ungesund. Die Kleinen beschäftigten sich mit Fragen über Herstellung der Lebensmittel, den Herkunftsländern, Transportwegen, Kosten und Energie-verbrauch. Sie machten sich Gedanken, wobeispielsweise die Bananen herkommen und ob sie mit dem Flugzeug oder dem Schiff und mit Lastwagen zu uns kommen und wie dies unsere Umwelt belastet.

Beim täglichen Blick in die Frühstücksdose fiel den Jungen und Mädchen auf, wie viel Verpackungsmüll wir täglich produzieren. Die Erzieherinnen gingen mit den Kindergartenkindern gemeinsam regionales Gemüse einkaufen und versuchten so gut es geht auf Verpackungsmüll zu verzichten. Anschließend wurde eine leckere Suppe gekocht. Auch die Eltern beteiligten sich. Sie verzichten auf Plastiktüten und überflüssige Verpackung und nahmen an Aktionen wie und dem Glückstädter Müllsammeltag teil, wo sie mit den Kindern selbst gefertigte Stofftaschen auf dem Wochenmarkt verteilten. Im Gemüsebeet der Kita säten, pflanzten und ernteten die lütten Klimaretter Gemüse und Kräuter. Mülltrennsysteme wurden in der Kita eingeführt.

„Es ist uns wichtig, Kinder an Entscheidungen zu beteiligen, sie mitbestimmen zu lassen, ihre Ideen aufzugreifen. So lernen siespielerisch demokratische Prozesse kennen und werden ermutigt Verantwortung zu übernehmen“, so Kita-Leiterin Belinda Rath. „Und es wird weiter gehen mit Themen rund um den Klimaschutz und Energie.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen