zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

10. Dezember 2016 | 17:48 Uhr

Kita-Förderverein wünscht sich mehr Mitglieder

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Aufgrund einer immer knapperen Stadtkasse gründete sich im September 2002 der „Förderverein des städtischen Kindergartens“. Ziel der Elterninitiative war und ist, durch Spenden von Geschäfts- und Privatpersonen Sonderwünsche der Kindertagesstätte zu erfüllen. „Wir sind vom Finanzamt als gemeinnütziger Verein anerkannt und können Spendenbescheinigungen ausstellen“, erzählt Natascha Böhnisch. Das erleichtert das Einwerben von Sach- wie Geldspenden, und es konnten bereits Ausflüge und Projekte finanziert werden. „Schön wäre, wenn alle Kindergarteneltern uns mit einer Mitgliedschaft unterstützen würden“, ist sich der Vorstand einig. Aber im Prinzip kann jeder, der den Förderverein und damit auch die Arbeit der Kindertagesstätte unterstützen will, dem Verein beitreten.

Gemeinsam mit den zurzeit 67 Mitgliedern wurde beschlossen, dass der Jahresbeitrag im Förderverein einen Euro beträgt. „Nach oben hin ist alles offen, ab 15 Euro Jahresbeitrag stellen wir Spendenbescheinigungen aus“, sagt Natascha Böhnisch. Die Vorsitzende leitet mit ihrer Stellvertreterin Sonja Westbrock, Kassenwartin Ineke Hencke und Schriftführerin Uta Brandt die Vereinsgeschicke und organisiert unter anderem die Cafeteria bei größeren Kita-Veranstaltungen. Durch die erzielten Erlöse bei diesen Gelegenheiten konnten ein großes „Funrad“ und ein Spielgerüst für die Schwalbennest-Halle und auch die neue Matschbahn im Außenbereich mitfinanziert werden. Immer am 6. Dezember (Nikolaus) ist „Glitzergeld“-Zahltag. „Damit kann jede Gruppe das anschaffen, was gebraucht wird, zum Beispiel besondere Stifte, Bücher oder sonstiges Material.“ Der Verein unterstützt die Aktion „Elternschule“, wo Fachreferenten Eltern und Erzieherinnen aus allen Kindergärten in der Wilstermarsch themenbezogen beraten und informieren.

Aus organisatorischen und terminlichen Gründen in Zusammenhang mit dem Neubau und der damit verbundenen Umstrukturierung, sind im vergangenen Jahr einige Aktionen nicht durchgeführt worden. „Wir möchten gerne mit den Kindern in diesem Jahr wieder in der Vorweihnachtszeit ins Theater fahren“, erläutert Natascha Böhnisch. Eventuell mit dem Bus nach Brunsbüttel, die Planung läuft gerade an. Dafür und auch für andere Projekte werden noch Sponsoren gesucht. Im nächsten Jahr soll das Außengelände der Kita neu gestaltet werden, auch dabei ist der Förderverein finanziell gefordert.

Doch der Verein hilft nicht nur der Kita, sondern sorgt auch für Erleichterungen in den Familien. So werden rechtzeitig zur Adventszeit Kränze gebunden, die von den Kita-Eltern erstanden werden können. „Viele Eltern sind berufstätig und haben gar keine Zeit, selber zu binden und basteln.“



zur Startseite

von
erstellt am 03.Aug.2016 | 09:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen