zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

07. Dezember 2016 | 17:25 Uhr

Sportlerehrung : Kellinghusen ehrt verdiente Sportler

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bürgervorsteher wirbt für Randsportarten: „Jeglicher Sport ist gleich zu setzen“.

Sportler quer durch alle Altersgruppen konnte Bürgervorsteher Malte Wicke anlässlich der Sportlerehrung begrüßen. Im voll besetzten Bürgerhaus fanden sich auf Einladung der Stadt Sportler, Betreuer, Trainer und Eltern zusammen, um sportliche Erfolge des Jahres 2015 von der Bezirksebene bis hin zu Weltmeisterehren zu feiern. „Fast 70 zu ehrende Sportler, das ist eine enorme Anzahl für eine Kommune von der Größte Kellinghusens“, gratulierte Wicke den erfolgreiche Athleten. Bei auswärtigen Besuchen unterstreiche er daher immer wieder: „Kellinghusen ist nicht nur Keramik-, sondern auch Sportstadt.“

Die rote Karte zu sehen bekommt vom Bürgervorsteher, wer dann von Erfolgen in Randsportarten spreche. „Alle schauen immer nur auf den Fußball“, zeigte Wicke wenig Verständnis für die Konzentration auf eine Sportart. „Jeglicher Sport ist gleich zu setzen.“ So auch die vor Ort zum Teil bis zur Weltmeisterschaft erfolgreich betrieben Sparten Bogenschließen, Casting, Faustball, Karate/Kickboxen, Tischtennis und Tennis.


Auch Trainern, Betreuern und Eltern gebührt großes Lob


Besonders erfreut zeigte sich der Bürgervorsteher, die städtischen Urkunden an stets neue, meist junge Talente vergeben zu können. Wicke unterstrich aber auch: Die innerhalb kurzer Zeit errungenen großen Erfolge kämen nicht von allein. Glückwünsche, Dank und Anerkennung sprach er neben den Sport-Assen daher auch den jeweiligen Trainern und Betreuern aus. Ohne den großen Einsatz der ehrenamtlichen Begleiter in den Vereinen würden Ehrgeiz und Trainingwille der Aktiven nicht in diesem Maße aufs Siegertreppchen führen. Respekt zollte er überdies den Eltern für die Unterstützung ihrer Kinder bei den ausgeübten Sportarten.

Im Rahmen einer Diaschau – vorbereitet von Rathausmitarbeiterin Antje Weissbach – konnten die Gäste noch einmal glückliche Sieger-Gesichter sehen. Beispielhaft für herausragende Leistungen nannte der Bürgervorsteher den traditionell spitzenmäßigen Castingsport im Verein der Sportangler. „Die Sparte ist im vergangenen Jahr erneut so erfolgreich gewesen sei, dass sie gar nicht alle Siege aufführen konnte,“ so Wicke. Neben dem von zahlreichen Sportlerehrungen bekannten mehrfachen World-Champion Heinz Maire Hensge mischte auch die junge Anna Katharina Wunsch mit zweiten und dritten Plätzen in Einzel- und Mannschaftsdisziplinen auf Weltmeister-Niveau mit. Für die VfL-Sparte Budosport holte Lea Knudsen einen Weltmeistertitel nach Kellinghusen. Nach ihrem Sieg im Kumite-Wettkampf stand sie bei der WM in Italien ganz oben auf dem Siegertreppchen. Zum zweiten Weltmeistertitel im U18-Nationalteam brachte es außerdem Rouven Kadgien aus der Vfl-Faustballsparte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen