zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

09. Dezember 2016 | 01:08 Uhr

Keine Spur von „Itzetod“ – Stadt boomt wieder

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In den letzten Jahren hat sich die Fußgängerzone in Itzehoe verändert, neue Geschäfte haben sich entwickelt. Diesen Eindruck bestätigt auch Anke Lindemann vom Itzehoer Stadtmanagement.

Nachdem 2009 Hertie die Stadt verlassen hatte, stand das Kaufhaus mehrere Jahre leer. Dies spürten auch die Kaufleute in Itzehoe. Manche mussten darauf hin ihre Geschäfte schließen. Seit das Stör-Carree im ehemaligen Hertie-Haus eröffnet hat, kämen wieder mehr Kunden zum Einkaufen nach Itzehoe, versichert Lindemann. Sie berichtet, dass Beauftragte an neuen Plänen für die Stadt Itzehoe arbeiten und dass auch neue Läden in Planung sind. Es scheitere jedoch oft an den Größen der Immobilien.

Auch der Tourismus boome: „Es gibt viele Sehenswürdigkeiten, die jedoch oft von Einheimischen übersehen werden“, so Lindemann. Das Stadtmanagement biete Touristen und Einheimischen viele Angebote, wie zum Beispiel Radtouren durch Itzehoe und Umgebung oder auch Wanderungen zu markanten Punkten rund um die Stadt an der Stör.

Die Tourismusinformation, zentral gelegen in der Breiten Straße 4, ist montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr und sonnabends von 10 bis 13 Uhr geöffnet und telefonisch unter 04821/949012-0 erreichbar. Ein Besuch lohnt sich.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Apr.2016 | 09:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen