zur Navigation springen

Irre geleiteter Lkw-Fahrer – und wieder war es das Navi

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Erst vor wenigen Wochen war ein Lkw-Fahrer im St. Margarethener Ortsteil Osterbünge von seinem Navi in die Irre geleitet worden und in einen Graben gekippt. Das schwere Fahrzeug musste mit Hilfe eines Kranfahrzeuges wieder auf die Straße gesetzt werden. Gestern war ein polnischer Lkw-Fahrer, der eigentlich nach Brunsbüttel wollte, von seinem Navi schon in Osterbünge-Mitte von der alten B5 abgeleitet worden. In einer scharfen Linkskurve im Landscheider Ortsteil Wetterndorf kam der unbeladene Sattelzug links von der Fahrbahn ab und kippte in Richtung Graben. Dabei wurde die Ufersicherung des Gewässers teilweise zur Seite gedrückt und beschädigt. Der Lkw, der wiederum von einem Kran aufgerichtet und geborgen werden musste, blieb nahezu unbeschädigt. Der Fahrer konnte schließlich die Fahrt fortsetzen – natürlich ganz vorsichtig, bevor er in Landscheide wieder auf die B 5 einfahren konnte.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Mai.2014 | 12:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen