zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

05. Dezember 2016 | 05:28 Uhr

Tourismus : Immer mehr Tagesgäste in Itzehoe

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Auch wenn die Kreisstadt nicht Touristen-Ziel Nummer eins ist: Radfahrer und Camper machen zunehmend häufiger auf der Durchreise Station in Itzehoe.

Ein „Bed and Breakfast“-Schild empfängt die Besucher am Hauseingang, im Innern warten helle, modern eingerichtete Zimmer, nach hinten raus liegt ein großer Garten, von dem ein kleiner Pfad direkt zum Wasser der Großen Tonkuhle führt. Seit gut zwei Jahren vermieten Ulrike Schlemminger (53) und Peter Pototzki (57) drei Zimmer in ihrem „Traumhaus“ am Sandberg – und das mit wachsendem Erfolg. Immer häufiger suchten Gäste nach einer Übernachtungsmöglichkeit in Itzehoe, berichtet Pototzki: „Die Nachfrage steigt.“

Isländer und Australier hätten schon bei ihnen übernachtet. Ein holländisches Pärchen sei zehn Tage geblieben, um Itzehoe und die Umgebung anzusehen. Solche Langzeitaufenthalte seien jedoch nicht die Regel. Häufig machten Radfahrer Halt, die auf Ochsen- oder Mönchsweg unterwegs seien, gelegentlich suchten Motorradfahrer Unterschlupf. „Viele Leute kommen auch her, um Verwandte in Itzehoe zu besuchen“, so Ulrike Schlemminger.

Stadtmanagerin Lydia Keune-Sekula bestätigt diesen Trend: „Die Tourismus-Zahlen in Itzehoe steigen.“ Zählungen hätten ergeben, dass immer mehr auswärtige Besucher die Touristen-Information in der Breiten Straße ansteuern. Die offiziellen Zahlen des Statistischen Landesamtes geben für vergangenes Jahr rund 36 000 Übernachtungen für Itzehoe an, ein Anstieg um 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Durchschnittlich bleiben die Gäste 2,1 Tage.

Selbstverständlich sei Itzehoe nicht das Urlaubsziel Nummer eins. „Aber insbesondere für Radwanderer ist unsere Region ideal“, so Keune-Sekula. So seien es vorwiegend Tagesgäste, die die Störstadt besuchen. Außerdem werde der Wohnmobil-Stellplatz auf den Malzmüllerwiesen immer beliebter. Konkrete Zahlen gebe es nicht. „Aber wir beobachten, dass immer mehr Camper dort Halt machen.“ Um deren Bedürfnissen gerecht zu werden, werde derzeit geplant, weitere Stromanschlüsse auf den Malzmüllerwiesen zu installieren. Dazu laufen nach Keunes Worten Gespräche mit den Stadtwerken. Auch für die Fahrrad-
Touristen könne sicher noch der Service verbessert werden. Eine Idee sei beispielsweise, eine öffentliche Ladestation für E-Bikes in der Stadt zu errichten.

Häufig kämen die Tagesgäste spontan in der Touristen-Information in der Breiten Straße vorbei – auf der Suche nach einer Unterkunft. Die Mitarbeiter vermitteln gerne. Zimmerknappheit habe es bis jetzt – außer während des Wacken Open Airs Anfang August – noch nicht gegeben: Immerhin sind für Itzehoe 17 Unterkünfte im offiziellen Gastgeberverzeichnis eingetragen, einige weitere finden sich über Internet-Portale.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Jul.2016 | 09:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen