zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

09. Dezember 2016 | 03:02 Uhr

Schulungen : Hilfe für die Flüchtlingshelfer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Steinburger Volkshochschulen bieten in Kooperation mit dem Kreis kostenlose Seminare für Integrationslotsen an.

Volkshochschulen und Kreisverwaltung üben den Schulterschluss für bessere Integration: Unter der Trägerschaft der VHS startet ein Projekt, das Menschen unterstützt, die sich in Steinburger Städten und Kommunen für die Integration von Flüchtlingen engagieren: „Integrationslotse in Steinburg lautet der Titel eines kostenlosen Seminars, das die Volkshochschule Itzehoe kreisweit mit den Volkshochschulen Horst, Kellinghusen, Schenefeld, Krempe, Brokstedt, Glückstadt und Münsterdorf/Außenstelle Lägerdorf anbietet. In Kooperation mit der Koordinierungsstelle Integration des Kreises Steinburg wird Interessierten vermittelt, wie sie Zuwanderern beim Neuanfang in ihrer Gemeinde helfen können. Finanziert werden die Schulungen an den verschiedenen Orten durch die Förderstiftung des Kreises.

In dem Basisseminar geht es unter anderem um wichtige Anlaufstellen, den Ablauf eines Asylverfahrens oder das Angebot von Sprachkursen. Und den Integrationslotsen werden Kenntnisse vermittelt, um die Männer, Frauen, Jugendlichen und Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten effektiv zu begleiten, um den neuen Alltag in der neuen Heimat zu meistern.

„Wir sind dankbar, dass Sie das Projekt ausgearbeitet haben“, sagte Landrat Torsten Wendt an Corianna Ahrens-Gravert, Leiterin der Volkshochschule Itzehoe, gewandt. Gerade weil die Flüchtlingszahlen momentan zurückgingen, sei es wichtig, sich jetzt intensiv um die Integration der Zuwanderer vor Ort zu kümmern. Dabei wies der Landrat darauf hin, dass die Flüchtlinge vor großen, unterschiedlichen Herausforderungen stünden. „Viele Bürger und Bürgerinnen helfen und engagieren sich ehrenamtlich.“

Ohne das Ehrenamt, hob der Landrat hervor, wäre vieles nicht umsetzbar. Sie leisteten viel, manche über die eigene Belastungsgrenze hinaus, und „man muss auch immer schauen, dass das Ehrenamt nicht überfordert wird“. Und auch da soll das Seminar für Integrationslotsen wertvolle Hilfestellung leisten.

„Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, das Projekt flächendeckend anzubieten“, betonte Corinna Ahrens-Gravert die große Bereitschaft ihrer VHS-Kollegen. Und sie hob auch die „ganz enge Zusammenarbeit“ mit Michelle Denker, Anja Zürn und Sandra Stadniczuk in der Koordinierungsstelle Integration hervor. Das erste Seminar startet bereits an diesem Wochenende in Horst. „Die Anmeldezahlen sind ganz gut“, so Ahrens-Gravert, um die 15 Teilnehmer werden dabei sein. Die Seminare sind für alle Interessierten offen, ob erfahrene ehrenamtlich Engagierte oder jene, die sich künftig als Integrationslotsen einbringen möchten. Anmeldungen nehmen die jeweiligen Volkshochschulen entgegen.

Die Mitarbeiterinnen der Koordinierungsstelle werden zum Dozententeam gehören, unter anderem um rechtlichen Hintergrund im Asylverfahren zu vermitteln. „Wir möchten die Ehrenamtler auf den aktuellen Wissensstand bringen“, erklärte Anja Zürn. Zudem wird eine Fachpsychologin interkulturelles Training bieten. Der „Baustein Sprachkurse“ um Integrationslotsen Kenntnisse über Deutschförderangebote für Migranten zu geben, liege dann bei den Volkshochschulen, ergänzte Corinna Ahrens-Gravert. Sie sieht auch durchaus die Möglichkeit, auf das Basisseminar bei entsprechendem Interesse eine Aufbaustufe für Integrationslotsen folgen zu lassen.  

zur Startseite

von
erstellt am 21.Apr.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen