zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

03. Dezember 2016 | 12:33 Uhr

Kellinghusener Weihnacht : Herz für Bedürftige öffnen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Kellinghusens Bürgermeister Axel Pietsch ruft zur Spendenaktion für das Weihnachtshilfswerk der Stadt auf.

Knapp 5000 Euro zahlten die Kellinghusener Weihnachten 2015 auf das Konto des städtischen Weihnachtshilfswerks ein. Jetzt steht das nächste Christfest vor der Tür und Bürgermeister Axel Pietsch appelliert erneut an die Bürger, ihr Herz und auch ihr Portemonnaie zu öffnen. „Bei den nun anstehenden Geschenküberlegungen sollten wir nicht vergessen, dass es bedürftige Menschen gibt“, sagt Pietsch. Gemeinsam mit Andrea Grell-Becker, Vorsitzende des Vereins „Von Hand zu Hand“, wirbt der Stadtchef für die lange bestehende Weihnachtshilfe der Stadt.

Durch die Großzügigkeit der Spender habe über die Jahre zahlreichen Menschen eine Freude gemacht werden können. „Sie erlebten, dass Anteilnahme und Mitgefühl auch in heutiger Zeit keine vergessenen Tugenden sind“, unterstreicht Pietsch.

Wie bereits im Vorjahr soll die Spendensumme an den Verein „Von Hand zu Hand“ ausgeschüttet werden. Der Verein, der unter anderem die Tafel vor Ort betreibt, gewährleiste eine kompetente und unkomplizierte Hilfe für bedürftige Familien. „Das ist es, was die Bürger erwarten“, sagt Pietsch.

Im Rückblick auf das vergangene Jahr liefert Andrea Grell-Becker eine Reihe von Beispielen für den Einsatz der Spendengelder. „Vor allen Dingen konnten wir den Familien eine kleine Weihnachtsfreude bereiten“, unterstreicht die Vereinsvorsitzende.

Im Rahmen der letzten Tafelausgabe vor dem Fest konnte jede Familie eine extra Tüte in Empfang nehmen. „Insgesamt haben wir 150 Weihnachtstüten gepackt“, so Grell-Becker. Enthalten waren darin nicht nur Zutaten für ein Weihnachtsessen. „Auch über Non-Food-Überraschungen wie Duschgel und Waschmittel haben unsere Kunden sich gefreut.“ Mit dem Einsatz von Spendenmitteln sei es außerdem möglich gewesen, die Gutscheine der „Round-Table“-Weihnachtsbaum -Aktion so weit aufzustocken, dass jedes Kind eine kleine Spielzeug-Überraschung erhielt. Unabhängig von der Jahreszeit vergab der Verein zudem etliche der in Kooperation mit den Zahnärzten zusammengestellten Zahnputz-Sets für die Pflege von Milchzähnen an Familien mit Kindern. Einen Teil des Geldes behielt Grell-Becker überdies für Notfälle zurück: „Über das Jahr hinweg kommen immer wieder Menschen zu uns, die sich in akuten Problemlagen befinden“, erklärt sie. Besonders, wenn Kinder betroffen seien, helfe der Verein mit kleinen Lebensmittel-Notpaketen. Geplant seien im kommenden Jahr auch wieder Schwimmkurse und kleine Ausflüge für Mütter mit Kindern.

Spenden für das Weihnachtshilfswerk 2016 erbittet die Stadt auf das Konto bei der Sparkasse Westholstein, IBAN: DE 84 200 500 200040001565, BIC: NOLADE21WHO, mit dem Vermerk „Weihnachtshilfswerk 2016“. Als Gabe für den eigenen Weihnachtstisch oder als Geschenk empfiehlt Andrea Grell-Becker den Kalender „Damals in Kellinghusen…“, herausgegeben vom Verein „Von Hand zu Hand“ in Zusammenarbeit mit dem städtischen Museum. Seit 2011 zeigt der Zeitmesser auf insgesamt 13 Blättern Fotos aus Alt-Kellinghusen. In Anlehnung an die Sonderausstellung im Museum widmet sich das aktuelle Werk dem Thema Kindheit. Zu haben ist der Kalender im Sozialkaufhaus „wiederWert“ sowie im Museum und in der Info Kellinghusen.

 












Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen