zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

04. Dezember 2016 | 13:20 Uhr

Werbungaktion : Heimatgefühle fürs Video-Lexikon

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Staatskanzlei schickt Filmteam nach Glückstadt: Einwohner erzählen im landesweiten Wettbewerb was ihnen am besten gefällt

70 Jahre Schleswig-Holstein: Gestern war ein Video-Team im Auftrag der Staatskanzlei in Glückstadt unterwegs, um Menschen zu interviewen. Gefragt wurden sie: „Was macht unseren echten Norden eigentlich so besonders?“ Am Ende soll Schleswig-Holsteins erstes Video-Lexikon entstehen: „Unser Land von A-Z.“

Beim Filmen der Hafenzeile besuchte das Filmteam um Jackie Gillies das Hotel „Brückenhaus“ und interviewte Besitzerin Ilona Diedrichsen (50). Zuerst wurde der richtige Hintergrund gesucht – der Hafen. „Das ist ein sehr idyllischer Hafen“, sagte die Hotelbesitzerin. „Er sollte ursprünglich eine große Konkurrenz zum Hamburger Hafen werden. Heute ist er eher für die Erholung und Entspannung da und es gibt einen tollen Blick auf das Wasser.“

Später am Marktplatz wurden ebenfalls verschiedene Kulissen genutzt. Ralf Sievers (75) erzählte über die Speeldeel, wo er seit vielen Jahren als Schauspieler dabei ist. Er ist seit 1978 Mitglied der Niederdeutschen Bühne. „Ich wurde damals von dem Speelbaas Klaus Meinert angesprochen, ob ich mir vorstellen könnte, auch auf der Bühne zu stehen. Am nächsten Tag hatte ich schon das Rollenbuch in der Hand.“ Die letzte Rolle von Rolf Sievers war 2014 der „Strohmann“. „Zigaretten, Zigarren, Quark, allns för ’ne Mark – musste ich in dem Stück sagen. Ich bekam sehr viel Applaus.“

Greta Zschoche (20) ist angehende Psychologiestudentin. „Ich bin begeisterte Seglerin“, erzählte sie und sprach von den historischen Schiffen im Hafen, unter anderem von der „Rigmor“, Deutschlands ältestem Zollkreuzer. „Der Hafen in Glückstadt ist ein Besuch wert“, betonte sie. Berthold Presch (67) gab Historisches zum Besten. „Ich bin Architekt“, sagte er und erklärte damit, warum ihn die Gründung Glückstadts als geplante polygonale Radialstadt vor 399 Jahren so interessiert. Und dass die Elbestadt Hamburg Konkurrenz machen sollte. Dies scheiterte, denn vor der Stadt gibt es mit der Rhinplate eine Sandbank. Sie verhinderte, dass große Schiffe einlaufen konnten.

Verwaltungsfachangestellter Marc Bäkler (40) zeigte dem Filmteam das Detlefsen-Museum. „Das hier ist die Döns. Sie hat eine so nette Atmosphäre. Hier habe ich vor kurzem meine Frau Julia geheiratet. Ich engagierte auch einen Dudelsackspieler zur Hochzeit. Als ich meiner Frau den Antrag machte, spielte ich ihr das Stück Flower of Scotland auf dem Dudelsack vor.“ Das Filmteam zeigte sich begeistert von den Räumlichkeiten und auch von der Aufgeschlossenheit der Interviewpartner.

Parallel zu der Aktion gestern in Glückstadt ruft die Staatskanzlei landesweit zu dem Wettbewerb auf: „Erzähl’ mal, SH! Das Video-Lexikon zum Mitmachen“. Alle Schleswig-Holsteiner können sich mit einem selbst gedrehten Video an diesem Projekt beteiligen. Gewünscht sind hier: „Welche Erinnerungen und Geschichten verbinden Sie mit Ihrer Heimat? Was sind Ihre Lieblingsorte? Kennen Sie einen ganz besonderen norddeutschen Begriff?“

Am Ende des Wettbewerbs steht Schleswig-Holsteins erstes Video-Lexikon: „Unser Land von A-Z.“ Unter allen Einsendern werden Preise verlost,unter anderem eine Fahrt mit dem R.SH-Heißluftballon, Übernachtungen im Schlafstrandkorb und Präsentkörbe mit regionalen Spezialitäten. Die Videos müssen bis zum 25. September dieses Jahres eingesendet werden.

Für alle, die ihr Video nicht selbst drehen können, war gestern das Video-Mobil vor Ort in Glückstadt. Acht Städte wurden bereits besucht, es folgen noch zwei weitere.

>Infos rund um den Wettbewerb auf

http://erzaehlmal.schleswig-holstein.de.



zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2016 | 07:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen