zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

05. Dezember 2016 | 15:36 Uhr

Gut vorbereitet auf den Lauf zwischen den Meeren

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Sie trainieren mit großem Eifer: Seit acht Jahren machen Absolventen der „Bibeku“ („Gesellschaft Beruf Bildung Kultur“, Trägerin des Jugendaufbauwerks im Kreis Steinburg) in Itzehoe und Kellinghusen nun schon beim „Lauf zwischen den Meeren“ mit, einem Trainings- und Spaßlauf für Firmen und Vereine. Der führt in zehn Etappen unterschiedlicher Länge (zwischen 7,1 und bis 11,5 Kilometer) von Husum nach Damp und damit von der Nord- bis zur Ostsee.

Auch in diesem Jahr ist es wieder soweit: Am Sonnabend, 28. Mai, ab 9 Uhr macht sich eine Mannschaft der „Bibeku“ auf den Weg und ist dabei in bester Gesellschaft: Am Lauf nehmen mittlerweile mehr als 700 Mannschaften aus ganz Deutschland teil.

„Wir haben einmal ganz klein mit nur wenigen Teilnehmern angefangen“, erzählt Unterweisungsleiter und Organisator Hans-Jürgen Schlei. „Wir fahren mit Bussen zu den einzelnen Streckenpunkten und setzen unsere Läufer dort ab.“ Das habe sich mittlerweile ganz gut eingespielt. Bei dem Staffellauf wird nach jeder Staffelübergabe die Zeit gestoppt. Mit mindestens fünf, maximal zehn Läufern, können sich die Mannschaften anmelden. Die „Bibeku“ ist sogar mit elf Teilnehmern im Alter von zwölf bis 45 Jahren dabei, darunter eine Ersatzläuferin.

Die Strecke ist abwechslungsreich, sie führt über Fahrradwege, Straßen und Fußwege, über die Start- und Landebahn beim Flughafen in Jagel sowie durch Feld und Wald. „Der Streckenverlauf soll so wenig wie möglich mit dem Normalverkehr zu tun haben“, erläutert Hans-Jürgen Schlei. Nur Bibeku-Geschäftsführer Michael Worm hat bislang an allen acht Läufen teilgenommen. Er bietet die Möglichkeit zur Teilnahme, stellt Startgebühr sowie Fahrzeuge und Verpflegung für die Läufer.

Die Teilnehmer der Bibeku kommen aus unterschiedlichen Orten, trainieren alle für sich und sind trotzdem mit viel Spaß bei der Sache. Patrick Bartels beispielsweise gefiel beim letzten Mal die Atmosphäre, er läuft aber nicht nur deswegen gerne mit. „Es war viel los auf der Strecke, und die war sehr abwechslungsreich“, fand er. Für den Lauf wurden extra weiße Mannschafts-Shirt mit dem Bibeku-Logo bedruckt. Durchschnittlich brauchen sie jeweils etwa 50 Minuten für ihren einzelnen Streckenabschnitt, und sind damit sehr zufrieden. Als Prämie gibt es hinterher neben Ruhm und Ehre bei der Siegerehrung vor allem eine Urkunde, auf der Name und Zeiten des Läufers verzeichnet sind, sowie eine Läuferparty im Veranstaltungszelt.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2016 | 11:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen