zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

09. Dezember 2016 | 05:00 Uhr

Glückstadt : Glühwürmchen erleuchten die Stadt

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Verein „Aktiv für Glückstadt“ lädt heute zum Lichterfest ein. Bürgermeisterin und Stadtmanager stellen Buch zum Stadtjubiläum vor

Fünf Kilometer lange Lichterketten werden heute Nachmittag in der Stadt an den Bäumen aufleuchten. Vorweg gehen zahlreiche Kinder als „Glühwürmchen“ im Umzug mit, der um 17 Uhr an der Feuerwache startet. Heute wird in der Stadt das große Lichterfest gefeiert. Dies ist das erste große Fest des Vereins „Aktiv für Glückstadt“ für Bürger und auswärtige Gäste.

Und es war Thema beim jüngsten Stammtisch des Vereins, zu dem zahlreiche Glückstädter kamen. Eingeladen waren sie in die große Küchenabteilung bei Elektro Meiners. Die Inhaber Horst, Anne und Enno Meiners hatten den Raum mit Tischen und Bänken ausgestattet. Küchenplanerin Ute Schmidt lud zu leckerem „Rundstück warm“ ein. Und Dirk Kühl, Küchenchef vom „Kandelaber“, zauberte leckere, ausgefallene Kleinigkeiten mit Matjes. Zudem bot Helmut Meisberger eine Weinverkostung an. In diesem Rahmen hatten Mitglieder des Vereins und Gäste Gelegenheit, Neues zu erfahren und sich auszutauschen.

Martin Meiners vom Vorstand sagte in seiner Begrüßung, das Ziel des Vereins sei, im Gespräch zu sein. Mehr als 70 Mitglieder gäbe es mittlerweile. Er hoffe, bis Jahresende die 100er-Marke zu überspringen. Im Rückblick ging er auf die jüngste Pflanzaktion von 11  000 Krokussen am Fleth ein. „Der Untergrund war härter als gedacht.“ Doch das Miteinander im Nachhinein sei schön gewesen. „Wir haben viel gesprochen. Wir sind auf einem guten Weg.“

Was ihn freute: „Wir sind mittlerweile eine Konkurrenz zu den Umlandgemeinden geworden“, sagte der Geschäftsmann in Hinblick auf das gemeinsame Auftreten der Glückstädter mit dem Verein. Und er versprach für das nächste Treffen am 1. Dezember im Hotel „Anno 1617“ Spiele mitzubringen. Solche, bei denen nebenbei auch geredet werden könnten. Zudem forderte er auf, für das Bürgerfest am 25. März nächsten Jahres noch Ideen einzubringen.

Ein besonderer Dank ging an Karl-Heinz Jacobs, der den Verein und vor allem das Lichterfest in seiner Funktion als Stadtwerkeleiter unterstützt hat. Vereinsvorsitzender Henning Plotz ging auf das Lichterfest ein. „Jeder kann Baumpate werden“, erklärte er in Bezug darauf, dass noch weitere Bäume beleuchtet werden können. Und er verkündete, dass Bürgermeisterin Manja Biel beim Fest den „Lichterschlüssel“ entgegennehmen wird, um dann das Licht anzuschalten.

Nach den offiziellen Reden stellte sich Tim Klatt, Verkaufsleiter unseres Verlages, vor. „Klasse, was hier bewegt wird“, erklärte er in Bezug auf die Aktivitäten des jungen Vereins. Und er warb für Sonderseiten in der Zeitung. „So erreichen Sie 60  000 Leser im Kreis Steinburg.“

Zahlreiche Anwesende sahen sich zudem die Erfindung „Vion“ von Finn Plotz an. Am Fernseher demonstrierte er die handliche kleine Fernbedienung, die alle anderen Fernbedienungen im heimischen Wohnzimmer ersetzen kann. Und für die Gäste gab es einen ersten exklusiven Einblick in das neue Buch zum Stadtjubiläum im nächsten Jahr, es erscheint Ende November. Stadtmanager Jingkai Shi stellte „den modernen Bildband“ kurz vor. 170 tolle Bilder zeigen eine „schöne Stadt“. Die Texte sind von den Glückstädterinnen Tania Schlie, Iris Apenburg und Birgit Radebold geschrieben. „Es gibt Spaziergänge im Buch, die für Neugierde sorgen“, sagte Shi. „Sie sprechen auch Glückstädter an.“ Das gesamte Buch wird Shi demnächst noch ausführlicher vorstellen.


> Für das nächste Treffen im „Anno 1617“ am 1.Dezember, 18.30 Uhr, sollen sich diejenigen, die Grünkohl essen wollen, im Hotel vorher anmelden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Nov.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen