zur Navigation springen

Norddeutsche Rundschau

02. Dezember 2016 | 23:24 Uhr

Neuer Verein : Glückstadt zum Leuchten bringen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Licht-Aktion am Fleth, Vorträge, Veranstaltungen: Neuer Verein der örtlichen Kaufmannschaft will Stadt attraktiver machen

„Wir wollen nicht mehr warten bis etwas passiert. Wir nehmen das jetzt selbst in die Hand“, sagt Henning Plotz (53) Gründungsmitglied des neuen Vereins „Aktiv für Glückstadt“. Er und seine sechs Mitstreiter wollen etwas in der Stadt bewegen und den Gewerbetreibenden wieder eine Stimme geben.

„Als Bürger, Arbeitgeber und Hauseigentümer dieser Stadt wollen wir sie zum Vorteil aller attraktiver machen.“ Die Idee zum Verein sei daraus entstanden, dass sie Glückstadt im Winter zu trostlos fanden. „Im Sommer ist immer viel los und viele Aktivitäten werden angeboten, doch im Winter ist die Stadt leer.“ Es sei so dunkel, dass es den Bewohnern die Mundwinkel nach unten ziehe. Dagegen will Plotz gemeinsam mit anderen Gewerbetreibenden ein Zeichen setzten. „Licht lockt Leute, heißt es. Deshalb wollen wir als unser Leuchtturmprojekt den Fleth in der dunklen Jahreszeit beleuchten.“

Im letzten Jahr hat der Aktivkreis Glückstadt schon einige Testläufe mit Lichterketten am Fleth gemacht. „Wir mussten erst gemeinsam mit Firmen, die das professionell machen, den richtigen Weg finden“, sagt Gründungsmitglied Michael Meiners (54). Im Gespräch sei auch gewesen, die Bäume mit Scheinwerfern anzustrahlen, aber das habe zu viele Probleme gegeben. Die Beleuchtung hätte unter anderem vorbeifahrende Autos blenden können.

Sobald die Bäume Ende Oktober ohne Blätter sind, sollen Lichterketten professionell installiert werden. „Dazu soll dann auch ein Programmheft erscheinen mit passenden Aktionen und Aktivitäten für den Winter.“

Doch damit die Aktiv-Gründer ihre großen Pläne umsetzen können, brauchen sie Unterstützung. Henning Plotz: „Unser Verein sucht und braucht noch mehr Mitglieder. Das schafft keiner alleine, wir brauchen eine starke Gemeinschaft.“ Einerseits für eine funktionierende Vereinsarbeit und andererseits um die Projekte zu finanzieren. Der Mitgliedsbeitrag für Gewerbetreibende beträgt 30 Euro monatlich, Hausbesitzer müssen nur die Hälfte zahlen.

„Wir hoffen, dass die Glückstädter sich gegenseitig für den Verein gewinnen. Denn davon würden alle profitieren.“ Wenn die Stadt attraktiver werde, würden die Umsetze steigen und die Immobilien an Wert gewinnen. Zudem bekomme die Stadt durch den Verein einen Ansprechpartner für das Gewerbe, damit das Stadtmanagement nicht immer einzeln auf sie zu gehen muss.

Neben der Licht-Aktion soll es auch weitere Aktivitäten im Verein geben, wie Vorträge und gemeinschaftliche Veranstaltungen. „Die Mitglieder können sich dann auch untereinander besser kennen lernen und ein Netzwerk aufbauen“, sagt Gastronom Henning Plotz. Wenn einer einen Handwerker brauche, finde er ihn dann unter den Vereinskollegen.

„Aktiv für Glückstadt“ stellt sich allen Interessenten Donnerstag, 19. Mai, um 19 Uhr im Hagebaumarkt vor.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Mai.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen